Hoch­span­nungs-Gleich­strom-Über­tra­gung (HGÜ)

Die Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung ist ein Verfahren zur Übertragung von großen elektrischen Leistungen bei sehr hohen Spannungen (100-1000 Kilovolt). Sie wird oft abgekürzt als HGÜ. Oft zu finden ist das Kürzel DC, das von der englischen Bezeichnung „direct current“ (Gleichstrom) stammt. Für die Einspeisung ins herkömmliche Stromnetz sind Wechselrichter erforderlich. Die Umwandlung geschieht in Umspann- und Schaltanlagen.