Online-Konsultation zu den Trassen­korridor­segmenten 427 und 428

Beginn 20.07.2020
Ende 14.08.2020

Nachbeteiligung für die Trassenkorridorsegmente 427 und 428 (Vorhaben 3 und Vorhaben 4, Abschnitt B)

Nach der Behörden- und Öffentlichkeits­beteiligung im Sommer und Herbst 2019 wurden die Trassen­korridor­segmente 427 und 428 als ernst­haft in Betracht kommende Alter­nativen aufgenommen. Für diese Alternativen hat die Bundes­netzagentur im Frühjahr 2020 erneut Behörden und die Öffentlichkeit beteiligt. Als nächster Schritt dieser Nach­beteiligung ist nach § 10 NABEG ein Erörterungs­termin vorgesehen. Um das Verfahren aufgrund der Corona-Pandemie nicht zu verzögern und alle relevanten Belange ermitteln zu können, führt die Bundes­netz­agentur auf Grund­lage des Planungs­sicher­stellungs­gesetzes (PlanSiG) den Erörterungs­termin als Online-Konsultation gemäß § 5 Absatz 2 in Verbindung mit Absatz 4 PlanSiG durch.

Ablauf

Konsultiert werden – analog zu einem Erörterungstermin – die Träger öffentlicher Belange sowie diejenigen, die während der Nachbeteiligung Einwendungen erhoben oder Stellungnahmen abgegeben haben. Die Vorhaben­träger haben dafür zunächst die vorgebrachten Ein­wendungen und Stellungnahmen erwidert. Die Bundes­netz­agentur hat daraufhin sowohl die Argumente als auch die Erwiderungen gesichtet und in einer Synopse zusammen­gefasst. Hinweis: Die Synopse sowie die begleiten­den Präsentationen der Vorhaben­träger sind pass­wort­geschützt. Das Passwort wurde den Einwendern und Stellungnehmern in ihrem Einladungsschreiben mit­ge­teilt.

Nutzen Sie unser Online-Formular für Ihre Stellungnahme!

In der Online-Konsultation haben Einwender und Stellungnehmer nun vom 20. Juli bis zum 14. August 2020 die Gelegen­heit, sich erneut zu äußern. Die Beiträge können per Online-Formular abgegeben werden. Alternativ sind auch Äußerungen per E-Mail oder Brief möglich. Die Adressen finden sich ebenfalls im Einladungsschreiben.

Bitte beachten Sie auch die Infor­mation zum Daten­schutz.