Expertenworkshop zum öko­logischen Trassen­management unter Freileitungen

Datum01. - 02.07.2015
Ort Bonn

Für die vielseitigen Möglichkeiten des ökologischen Trassenmanagements (ÖTM) gibt es insbesondere bei Frei­leitungen bereits positive Beispiele. Dennoch sind noch Fragen offen und für einige Funktionen des ÖTM fehlen wissenschaftliche Belege. Einige offene Fragen sollten in Experten­workshops geklärt werden, die die Bundesnetzagentur mit dem Bundesamt für Natur­schutz ausgerichtet hat.

Bei der ersten Veranstaltung lag der Fokus auf dem Trassenmanagement unter Freileitungen. Das Thema wurde in drei Vorträgen aus der Perspektive des Vor­haben­trägers, des Naturschutzes und der Genehmigungs­behörde beleuchtet. Außerdem wurden die verschiedenen Aspekte des ökologischen Trassen­managements in vier Workshops behandelt:

  • ÖTM auf Bestandstrassen (Impulsvortrag von Michael Wahl, Westnetz)
  • ÖTM bei Neuplanung (Impulsvortrag von Frank Bernshausen, TNL Umweltplanung und Dr. Kerstin Winkler-Hartenstein, ERM)
  • ÖTM auf Erdkabeltrassen (Impulsvortrag von Dr. Elke Bruns, INER)
  • ÖTM und Biotopverbund (Impulsvortrag von Heinrich Reck)

Durch den fachlichen Austausch zwischen den insgesamt rund 60 Experten aus den Bereichen Planung, Wissen­schaft, Wirtschaft und Verwaltung konnten Erkenntnisse für die Genehmigungsverfahren beim Stromnetzausbau gewonnen sowie offene Fragen, Forschungs- und Handlungsbedarf identifiziert werden.

Am Ende des Workshops äußerten die Teilnehmer den Wunsch, einen weiteren Gedanken­austausch zum Themen­komplex ökologisches Trassen­management zu veranstalten. Diesem Wunsch kamen die Bundes­netzagentur und das Bundesamt für Naturschutz im Dezember 2018 mit einem zweiten Expertenworkshop nach.