Methodenkonferenz zur Strategischen Umweltprüfung zum Bundesbedarfsplan

Datum 16.10.2018
Ort Bonn

Die Bundesnetzagentur führt bereits während der Bedarfsermittlung eine Strategische Umweltprüfung (SUP) zum Bundesbedarfsplan durch, damit früh­zeitig Umweltaspekte in die Planung des Stromnetzausbaus einbezogen werden. In den vergangenen Jahren hat die Bundesnetzagentur die Methodik der SUP im Wesent­lichen beibehalten und nur graduell angepasst. Anfang 2018 hat sie damit begonnen, die Methodik zu über­arbeiten.

Die Veränderungen zielen darauf ab, den Vergleich zwischen alternativen Maß­nahmen zu verbessern, die von den Übertragungsnetz­betreibern in den Netz­entwicklungs­plänen vorgeschlagen werden. Sie sollen eine verlässlichere Prognose über die zu erwartenden Umweltauswirkungen ermöglichen. Die über­arbeitete Methodik ist Teil des Entwurf eines Untersuchungs­rahmens für die SUP beim kommenden Bundes­bedarfsplan-Prozess, zu dem die Bundesnetzagentur die Fach­öffentlichkeit konsultierte.

Die Bundesnetzagentur hat bei einer Methoden­konferenz die geplanten Veränderungen vorgestellt und ver­schiedene Anpassungen fachlich mit den Teil­nehmern diskutiert.

Adresse

Wissenschaftszentrum Bonn
Ahrstraße 45
53175 Bonn