Wissenschaftsdialog 2020

Datum24.09.2020
Beginn13 Uhr
Ort online

Erstmals findet der Wissenschaftsdialog der Bundesnetzagentur als Web-Konferenz statt.

Symbolbild

Inhalte

Zu Beginn des Wissenschaftsdialogs befassen wir uns mit Fake News. Warum ver­fangen diese Falsch­meldungen so leicht? Wie schafft die Wissen­schaft es, sich mit seriös belegten Tat­sachen dagegen zu behaupten? Dazu konnten wir Prof. Dr. Christoph Neuberger vom Institut für Publizistik- und Kommunikations­wissenschaft der Freien Universität Berlin und Prof. Dr. Nicole Krämer von der Universität Duisburg gewinnen.

Im Anschluss finden vier parallele Workshops statt:

  • In einem soll es darum gehen, wie sich die Aarhus-Konvention auf den beschleunigten Stromnetzausbau auswirkt. Prof. Sabine Schlacke von der Universität Münster widmet sich diesem spannenden Thema im Hinblick auf den Zugang zu Gerichten.
  • Prof. Dr. Uwe Schichler und Oliver Pischler von der TU Graz sowie Pascal Sames vom TÜV Hessen werden beleuchten, wie die Oberflächenbehandlung von Leiterseilen zur Lärmreduktion beitragen kann.
  • Im Workshop »Genehmigungsrelevante Fragen der TEN-E-Verordnung« gibt Dr. Raphael Sauter von der Europäischen Kommission eine Einführung in die Verordnung und die bisherigen Erkenntnisse der Kommission in diesem Zusammenhang. Darüber hinaus wird Dr. Carola Millgramm von E-Control Austria über die Herausforderungen bei der Umsetzung der Verordnung in den Genehmigungsverfahren sprechen.
  • Dr. Stefanie Berg und Dr. Jürgen Obmann vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege wollen den Fokus darauf richten, wie das Schutzgut kulturelles Erbe in der Planung neuer Stromnetze berücksichtigt werden kann.

Eingeladen zu der Veranstaltung sind alle, die sich in Forschung, Praxis und Lehre mit Themen des Strom­netzausbaus befassen.

Weitere Informationen