Navigation und Service

H2TopnaviService

H2Suche

H2Hauptnavigation

H3NavigationThemen

    Grafenrheinfeld – Rittershausen

    Punkt Rittershausen – Kupferzell

    Kupferzell – Großgartach

    Grafenrheinfeld – Kupferzell – Großgartach

    Kupferzell – Großgartach (Abschnitt 3)

    etwa 48 km | Baden-Württemberg | TransnetBW

    Abschnitt 3

    Planfeststellung
    seit Q1 2020

    möglicher Trassenverlauf des Abschnitts Kupferzell – Großgartach des BBPlG-Vorhabens 20
    Status

    Plan und Unterlagen

    Anhörungsverfahren

    Erörterungstermin

    Planfeststellungsbeschluss


    Verlauf

    Zwischen Kupferzell und Großgartach ist ein Ersatz­neubau einer bestehenden 380-kV-Freileitung geplant. Der Trassen­korridor verlässt Groß­gartach (Gemeinde Lein­garten) in nörd­liche Richtung, verläuft anschließend über das nord­west­liche Gebiet der Stadt Heilbronn und quert nördlich von Neckars­ulm den Neckar. Westlich von Kocher­türn im Landkreis Heilbronn wird der Kocher gequert, bevor der Korridor Richtung Osten abknickt. Anschließend wird nördlich von Neuen­stadt am Kocher die Autobahn 81 passiert. Ab Neuenstadt verläuft der Trassen­korridor nördlich von Gochsen und Kocher­steins­feld (Gemeinde Hardt­hausen am Kocher) Richtung Osten. Bei Ohrnberg (Stadt Öhringen) im Hohenlohe­kreis wird der Kocher erneut gequert. Anschließend verläuft der Korridor südlich von Zweiflingen sowie nördlich von Kirchensall (Gemeinde Neuen­stein) weiter Richtung Osten, bevor er Kupferzell erreicht.

    Steckbrief

    Vorhabenträger

    TransnetBW

    Zuständigkeit

    Bundesnetzagentur

    Länder

    Baden-Württemberg

    technische Daten

    Wechselstrom, 380 kV

    Typ

    Ersatzneubau

    Kennzeichnungen

    länderübergreifend

    Länge

    etwa 48 km

    Verfahrensschritte und Dokumente

    Stand: 30. April 2021

    Der Vorhaben­träger TransnetBW hat am 9. März 2020 einen Antrag auf Plan­feststellungs­beschluss gestellt. Dieser enthält einen Vorschlag für den beabsichtigten Trassenverlauf sowie Angaben über in Frage kommende Alternativen.

    Aufgrund der Corona-Pandemie hat die Bundes­netz­agentur anstelle einer Antragskonferenz für die betroffenen Träger öffentlicher Belange, die anerkannten Umwelt­vereinigungen sowie die interessierte Öffentlich­keit ein schriftliches Verfahren gemäß § 5 des Planungs­sicherstellungs­gesetzes (PlanSiG) durch­geführt. Bis zum 13. Juli 2020 konnten sie zu Gegen­stand, Umfang und Methoden der Umwelt­verträglichkeits­prüfung sowie zu sonstigen für die Plan­feststellung erheblichen Fragen Stellung nehmen. Die damit gewonnenen Informationen ermöglichen es der Bundes­netz­agentur, einen Unter­suchungs­rahmen festzulegen.

    TransnetBW hat auf seiner Website weiterführende Informationen zu seinen Antrags­unterlagen bereitgestellt.

    Auf Grund­lage der Ergebnisse des schriftlichen Verfahrens gemäß § 5 PlanSiG hat die Bundes­netz­agentur am 31. Juli 2020 einen Unter­suchungs­rahmen für die Plan­feststellung festgelegt. Sie gibt damit den Inhalt des Plans und der weiteren Unterlagen vor, die der Vorhaben­träger vorzulegen hat.

    Plan und Unterlagen (§ 21 NABEG)
    Anhörungsverfahren (§ 22 NABEG)
    Erörterungstermin (§ 22 NABEG)
    Planfeststellungsbeschluss (§ 24 NABEG)

    Termine und Meldungen

    meldung31.07.2020
    BBPlG 20 Abschnitt 3
    Planfeststellung

    Vorhaben 20: Untersuchungsrahmen für Abschnitt Kupferzell – Großgartach

    zur Verfahrens-Detailseite

    frist 12.06.-13.07.2020
    BBPlG 20 Abschnitt 3
    Planfeststellung

    Stellungnahmen für das Plan­feststellungs­verfahren von Vorhaben 20, Abschnitt 3

    zur Verfahrens-Detailseite

    meldung31.03.2020
    BBPlG 20 Abschnitt 3
    Planfeststellung

    Start des Planfeststellungsverfahrens für Vorhaben 20, Abschnitt Kupferzell – Großgartach

    zur Verfahrens-Detailseite

    H2Teilen