Navigation und Service

H2TopnaviService

H2Suche

H2Hauptnavigation

H3NavigationThemen

    Osterath – Rommerskirchen

    Rommerskirchen – Weißenthurm

    Weißenthurm – Riedstadt

    Punkt Ried – Punkt Wallstadt

    Punkt Wallstadt – Punkt Philippsburg

    Osterath – Philippsburg (Ultranet)

    Punkt Ried – Punkt Wallstadt (Abschnitt A1)

    etwa 28 km | Baden-Württemberg, Hessen | Amprion

    Planfeststellung
    seit Q1 2019

    möglicher Trassenverlauf des Abschnitts Punkt Ried – Punkt Wallstadt des BBPlG-Vorhabens 2
    Status

    Plan und Unterlagen

    Anhörungsverfahren

    Erörterungstermin

    Planfeststellungsbeschluss


    Verlauf

    Der Abschnitt zwischen den Masten Punkt Ried (bei Biblis in Hessen) und Punkt Wallstadt in Baden-Württemberg ist Teil des Vorhabens 2 (Ultranet). Die geplante Trasse verläuft innerhalb des Trassenkorridors, der im Bundes­fach­planungs-verfahren für den damaligen Abschnitt Riedstadt – Mannheim-Wallstadt festgelegt wurde.

    Der Trassenkorridor beginnt südlich des Kraftwerks Biblis und verläuft von dort in Richtung Süden. Er passiert Hof­heim, Bürstadt und Lampert­heim, quert dann die Viern­heimer Heide, schließlich die A 6 und das Viernheimer Kreuz. Der Trassen­korridor endet in Mannheim-Wallstadt.

    Steckbrief

    Vorhabenträger

    Amprion

    Zuständigkeit

    Bundesnetzagentur

    Länder

    Baden-Württemberg, Hessen

    technische Daten

    Gleichstrom (2 GW), 380 kV

    Typ

    Umbeseilung

    Kennzeichnungen

    HGÜ-Pilotprojekt
    länderübergreifend

    Vorhaben von gemeinsamem Interesse (PCI)

    Länge

    etwa 28 km

    Verfahrensschritte und Dokumente

    Stand: 14. Dezember 2020

    Der Vorhabenträger Amprion hat am 28. März 2019 einen Antrag auf Planfeststellungsbeschluss gestellt. Dieser enthält einen Vorschlag für den beabsichtigten Trassenverlauf sowie Angaben über in Frage kommende Alternativen.

    Die Bundesnetzagentur hat am 25. Juni 2019 in Heppenheim eine Antragskonferenz für den Abschnitt durchgeführt. Teilnehmen konnten neben dem Vorhabenträger die betroffenen Träger öffentlicher Belange, anerkannte Umweltvereinigungen sowie die interessierte Öffentlichkeit. Themen waren unter anderem Gegenstand, Umfang und Methoden der Umweltverträglichkeitsprüfung sowie sonstige für die Planfeststellung erhebliche Fragen. Die auf der Antragskonferenz eingeholten Informationen ermöglichen es der Bundesnetzagentur, einen Untersuchungsrahmen festzulegen.

    Auf Grundlage der Ergebnisse der Antragskonferenz hat die Bundesnetzagentur am 7. August 2019 einen Untersuchungsrahmen für die Planfeststellung festgelegt. Sie gibt damit den Inhalt des Plans und der weiteren Unterlagen vor, die der Vorhabenträger vorzulegen hat. Entsprechend der Festlegung in Kapitel 2.6.2 des Untersuchungsrahmens ist zwischenzeitlich auch die abschließende Festlegung der projektspezifisch erforderlichen Kartierungsarbeiten ergänzt worden.

    Termine und Meldungen

    meldung07.08.2019
    BBPlG 02 Abschnitt A1
    Planfeststellung

    Ultranet: Untersuchungsrahmen für Abschnitt A1

    zur Verfahrens-Detailseite

    veranstaltung 25.06.2019
    BBPlG 02 Abschnitt A1
    Planfeststellung
    meldung03.06.2019
    BBPlG 02 Abschnitt A1
    Planfeststellung

    Ultranet: Planfeststellungsverfahren im Abschnitt A1

    zur Verfahrens-Detailseite

    H2Teilen