Navigation und Service

H2TopnaviService

H2Suche

H2Hauptnavigation

H3NavigationThemen

    Osterath – Rommerskirchen

    Rommerskirchen – Weißenthurm

    Weißenthurm – Riedstadt

    Punkt Ried – Punkt Wallstadt

    Punkt Wallstadt – Punkt Philippsburg

    Osterath – Philippsburg (Ultranet)

    Rommerskirchen – Weißenthurm (Abschnitt E)

    etwa 100 km | Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz | Amprion

    Abschnitt E

    Bundesfachplanung
    seit Q4 2015


    Verlauf

    Der Abschnitt zwischen Rommerskirchen in Nordrhein-Westfalen und Weißen­thurm in Rheinland-Pfalz ist ein Teilstück des Vorhabens 2 (Ultranet). Er liegt innerhalb der Regelzone des Übertragungs­netz­betreibers Amprion.

    Der beantragte Trassenkorridorabschnitt von Rommers­kirchen bis Weißen­thurm beginnt am Umspannwerk Rommers­kirchen in der Stadt Berg­heim im Rhein-Erft-Kreis und führt zuerst Richtung Pulheim. Nord­westlich der Stadt knickt er in süd­öst­licher Richtung ab. Nach etwa zwölf Kilo­metern quert der Abschnitt die Kölner Stadt­grenze. Hier verbleibt er eine kurze Strecke, bevor er bei Frechen zurück in den Rhein-Erft-Kreis verläuft und nach ungefähr acht Kilometern wiederholt die Stadt­grenzen von Köln passiert.

    Der Abschnitt bleibt auf Kölner Stadtgebiet, bis er auf Höhe der Stadt Brühl wieder in den Rhein-Erft-Kreis eintritt. Danach führt der Trassenkorridor zwischen den Stadtgebieten Wesseling und Bornheim in den Rhein-Sieg-Kreis und passiert schließlich den Westen der Stadt Bonn. Zurück im Rhein-Sieg-Kreis knickt er in südliche Richtung ab, bevor er bei Mecken­heim wieder Richtung Südost schwenkt und nach etwa 16 Kilometern Nordrhein-Westfalen verlässt.

    In Rheinland-Pfalz verläuft der Trassenkorridor für ungefähr 25 Kilometer durch den Kreis Ahrweiler, wo er bei Bad Neuenahr-Ahrweiler die Ahr quert. Südlich der Gemeinde Brohl-Lützing gelangt er in den Kreis Mayen-Koblenz und führt bis an das Abschnittsende, zum Umspannwerk Weißen­thurm, in der Gemeinde Kettig.

    Steckbrief

    Vorhabenträger

    Amprion

    Zuständigkeit

    Bundesnetzagentur

    Länder

    Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz

    technische Daten

    Gleichstrom (2 GW), 380 kV

    Typ

    Umbeseilung

    Kennzeichnungen

    HGÜ-Pilotprojekt
    länderübergreifend

    Vorhaben von gemeinsamem Interesse (PCI)

    Länge

    etwa 100 km

    Verfahrensschritte und Dokumente

    Stand: 14. Dezember 2020

    Die Bundesnetzagentur hat am 19. April 2016 in Siegburg eine Antragskonferenz für den Abschnitt durchgeführt. Teilnehmen konnten neben dem Vorhabenträger die betroffenen Träger öffentlicher Belange, anerkannte Umweltvereinigungen sowie die interessierte Öffentlichkeit. Auf der Antragskonferenz wurden Informationen zur Umwelt- und Raumverträglichkeit des vorgeschlagenen Trassenkorridors sowie zu möglichen Alternativen gesammelt und erörtert. Diese Informationen ermöglichen es der Bundesnetzagentur, einen Untersuchungsrahmen festzulegen.

    Auf Grundlage der Ergebnisse der Antragskonferenz hat die Bundesnetzagentur am 22. August 2016 einen Untersuchungsrahmen für die Bundesfachplanung festgelegt. Sie gibt damit unter anderem den Inhalt und den Umfang der Unterlagen vor, die der Vorhabenträger für die raumordnerische Beurteilung und die Strategische Umweltprüfung der Trassenkorridore vorzulegen hat.

    Die Unterlagen nach § 8 NABEG lagen vom 17. Februar bis zum 16. März 2020 öffentlich aus. Im Anschluss hatte die Öffentlichkeit noch bis zum 16. April 2020 die Möglichkeit, sich zu den Trassenkorridoren zu äußern.

    Die Bundesnetzagentur hat bei einem nichtöffentlichen Erörterungstermin die rechtzeitig erhobenen Einwendungen und Stellungnahmen diskutiert. Teilnahmeberechtigt waren der Vorhabenträger, die Träger öffentlicher Belange und diejenigen, die Einwendungen erhoben oder Stellungnahmen abgegeben haben. Der Erörterungstermin war am 15. und 16. September 2020 in Bonn.

    Termine und Meldungen

    veranstaltung 15.-16.09.2020
    BBPlG 02 Abschnitt E
    Bundesfachplanung
    frist 17.02.-16.04.2020
    BBPlG 02 Abschnitt E
    Bundesfachplanung

    Öffentlichkeitsbeteiligung zu den Bundes­fachplanungs­unterlagen für Vorhaben 2, Abschnitt E

    zur Verfahrens-Detailseite

    meldung29.11.2019
    BBPlG 02 Abschnitt E
    Bundesfachplanung

    Ultranet: Bundesfachplanungsunterlagen für Abschnitt E eingegangen

    zur Verfahrens-Detailseite

    veranstaltung 19.04.2016
    BBPlG 02 Abschnitt E
    Bundesfachplanung

    H2Teilen