Navigation und Service

H2TopnaviService

H2Suche

H2Hauptnavigation

H3NavigationThemen

    Sachsen-Anhalt Nord

    Sachsen-Anhalt Süd / Thüringen Nord

    Thüringen/Sachsen

    Münchenreuth – Marktredwitz

    Marktredwitz – Pfreimd

    Preimd – Nittenau

    Nittenau – Pfatter

    Pfatter – A 92 bei Isar

    Konverterbereich Isar

    Wolmirstedt – Isar (SuedOstLink)

    Wolmirstedt – Raum Naumburg/Eisenberg (Abschnitt A)

    etwa 182 km | Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen | 50Hertz, TenneT

    Bundesfachplanung
    abgeschlossen imQ2 2020


    Verlauf

    Der festgelegte Trassenkorridor beginnt am Netzverknüpfungspunkt Wolmirstedt und verläuft von dort zunächst in südlicher Richtung in Verlaufsrichtung der A 14 westlich an Magdeburg vorbei, schwenkt südwestlich von Magdeburg nach Südosten. Südwestlich von Schönebeck (Elbe) biegt er nach Süden ab, verläuft östlich vorbei an Förderstedt und Staßfurt bis nördlich von Alsleben (Saale), wo er die Saale quert. Der Verlaufsrichtung der A 14 folgend verläuft der Trassenkorridor weiter in Richtung Südosten bis in Höhe der Stadt Halle (Saale), welche er im Osten umgeht, die Weiße Elster nahe des Raßnitzer Sees quert, dessen östliches Ufer gestreift wird. Weiter nach Süden strebend folgt der Trassenkorridor der Verlaufsrichtung der A 9, teilweise in enger Bündelung und umgeht dabei Bad Dürrenberg und Weißenfels im Osten, bevor er von dort nach Südwesten verlaufend, kurz hinter der Landesgrenze in Thüringen nördlich von Eisenberg im südlichen Koppelpunkt endet.

    Steckbrief

    Vorhabenträger

    50Hertz
    TenneT

    Zuständigkeit

    Bundesnetzagentur

    Länder

    Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

    technische Daten

    Gleichstrom (2 GW), 525 kV

    Typ

    Neubau in neuer Trasse

    Kennzeichnungen

    Erdkabel
    HGÜ-Pilotprojekt
    länderübergreifend
    Leerrohrmöglichkeit

    Vorhaben von gemeinsamem Interesse (PCI)

    Länge

    etwa 182 km

    Verfahrensschritte und Dokumente

    Stand: 24. November 2020

    Die Vorhabenträger 50Hertz und TenneT haben am 8. März 2017 einen Antrag auf Bundesfachplanung gestellt. Dieser enthält einen Vorschlag für den beabsichtigten Verlauf des Trassenkorridors sowie Angaben über in Frage kommende Alternativen.

    Die Bundesnetzagentur hat am 3. Mai in Magdeburg und am 8. Mai 2017 in Halle (Saale) Antragskonferenzen für den Abschnitt durchgeführt. Teilnehmen konnten neben den Vorhabenträgern die betroffenen Träger öffentlicher Belange, anerkannte Umweltvereinigungen sowie die interessierte Öffentlichkeit. Auf der Antragskonferenz wurden Informationen zur Umwelt- und Raumverträglichkeit des vorgeschlagenen Trassenkorridors sowie zu möglichen Alternativen gesammelt und erörtert. Diese Informationen ermöglichen es der Bundesnetzagentur, einen Untersuchungsrahmen festzulegen.

    Auf Grundlage der Ergebnisse der Antragskonferenz hat die Bundesnetzagentur am 7. August 2017 einen Untersuchungsrahmen für die Bundesfachplanung festgelegt. Sie gibt damit unter anderem den Inhalt und den Umfang der Unterlagen vor, die die Vorhabenträger für die raumordnerische Beurteilung und die Strategische Umweltprüfung der Trassenkorridore vorzulegen haben. Am 6. Oktober 2017 hat die Bundesnetzagentur eine überarbeitete Festlegung des Untersuchungsrahmens veröffentlicht. Sie hat darin über die kleinräumige Verschiebung eines Trassenkorridorsegments bei Schkölen und über die Aufnahme eines neuen kleinräumigen Trassenkorridorsegments bei Magdeburg-Eulenberg entschieden.

    Die Vorhabenträger haben am 30. April 2019 die Unterlagen vorgelegt, die für die raumordnerische Beurteilung und die Strategische Umweltprüfung des Abschnitts erforderlich sind. Dabei haben sie eine Ausführung als Erdkabel und auf Teilabschnitten auch die Möglichkeit einer Freileitungsausführung untersucht.

    Erdkabel

    Freileitung

    Die Unterlagen nach § 8 NABEG lagen vom 19. Juni bis zum 18. Juli 2019 öffentlich aus. Im Anschluss hatte die Öffentlichkeit noch bis zum 19. August 2019 die Möglichkeit, sich zu den Trassenkorridoren zu äußern.

    Die Bundesnetzagentur hat bei einem nichtöffentlichen Erörterungstermin die rechtzeitig erhobenen Einwendungen und Stellungnahmen diskutiert. Teilnahmeberechtigt waren die Vorhabenträger, die Träger öffentlicher Belange und diejenigen, die Einwendungen erhoben oder Stellungnahmen abgegeben haben. Der Erörterungstermin war am 12. November 2019 in Staßfurt.

    Termine und Meldungen

    meldung02.04.2020
    BBPlG 05 Abschnitt A
    Bundesfachplanung

    Trassenkorridor für Abschnitt A des SuedOstLink festgelegt

    zur Verfahrens-Detailseite

    veranstaltung 12.-13.11.2019
    BBPlG 05 Abschnitt A
    Bundesfachplanung
    meldung19.06.2019
    BBPlG 05 Abschnitt A
    Bundesfachplanung

    Unterlagen für SuedOstLink-Abschnitt A veröffentlicht

    zur Verfahrens-Detailseite

    meldung30.04.2019
    BBPlG 05 Abschnitt A
    Bundesfachplanung

    Unterlagen für SuedOstLink-Abschnitt A eingetroffen

    zur Verfahrens-Detailseite

    veranstaltung 08.05.2017
    BBPlG 05 Abschnitt A
    Bundesfachplanung
    veranstaltung 03.05.2017
    BBPlG 05 Abschnitt A
    Bundesfachplanung

    H2Teilen