Navigation und Service

H2TopnaviService

H2Suche

H2Hauptnavigation

H3NavigationThemen

    Bürstadt – BASF (Ludwigshafen am Rhein)

    H2Vorhabendetails

    Hessen, Rheinland-Pfalz
    Gesamtlänge etwa 13 km

    Fortschritt des Vorhabens (in km)

    13
    im oder vor dem Planfeststellungs- oder Anzeigeverfahren

    Luftlinie zwischen den Netzverknüpfungspunkten Bürstadt und BASF (BBPlG-Vorhaben 67)

    Steckbrief

    Vorhabenträger

    Amprion

    Zuständigkeit

    Bundesnetzagentur

    Länder

    Hessen, Rheinland-Pfalz

    technische Daten

    Wechselstrom, 380 kV

    Typ

    Ersatzneubau, Umbeseilung

    Kennzeichnungen

    Verzicht auf Bundesfachplanung
    länderübergreifend

    Länge

    etwa 13 km

    Gesamtinbetriebnahme

    geplant für 2029

    Hintergrund

    Beim Vorhaben 67 handelt es sich um eine Netz­verstärkungs­maßnahme zur Erhöhung der Transport­kapazität in der Metropol­region Rhein-Neckar. Der Vorhaben­träger Amprion plant zwischen dem Netz­verknüpfungs­punkt Bürstadt und der Umspann­anlage BASF in Ludwigs­hafen einen Ersatz­neubau in weitest­gehend bestehenden Trassen­räumen. Das Vorhaben besteht aus drei 380-kV-Strom­kreisen. Zwischen dem Punkt Roxheim und dem Stand­ort BASF soll für eine bestehende 220-kV-Leitung eine Spannungs­umstellung auf 380 kV erfolgen. Dafür sollen Hoch­temperatur­leiterseile zum Einsatz kommen.

    Bei der Planung setzt Amprion die Umsetzung der Netz­verstärkungs­maßnahme P310 (Bürstadt – Kühmoos), die sich derzeit in der Genehmigungs­phase bei der zuständigen Landes­behörde befindet, als Bestands­netz voraus.

    Das Vorhaben ist seit 2021 im Bundes­bedarfs­plan aufgelistet.


    Status

    Stand: 30. Juni 2021

    Für das Vorhaben wurde noch kein Genehmigungs­verfahren beantragt.

    H3Abschnitte

    H2Teilen