on

Navigation und Service

H2TopnaviService

H2Suche

H2Hauptnavigation

H3NavigationThemen

    Umweltbericht

    Die Ausbaumaßnahmen aus dem Netzentwicklungsplan bringen in der Umsetzung Auswirkungen auf die Umwelt mit sich. Welche Umweltbelastungen das sein können, das hält die Bundesnetzagentur in einem Umweltbericht fest. Der dokumentiert das Ergebnis einer Strategischen Umweltprüfung.

    Teilnehmerin einer Veranstaltung betrachtet Poster zum Umweltbericht

    Zur Vorbereitung eines Bundesbedarfsplans führt die Bundesnetzagentur eine Strategische Umweltprüfung (SUP) durch. Darin werden während der Erstellung des Netzentwicklungsplans die Maßnahmen des zweiten Entwurfs geprüft. In der SUP werden die voraussichtlichen Umweltauswirkungen dieser Maßnahmen ermittelt, beschrieben und bewertet.

    Die SUP beginnt mit der Festlegung des Untersuchungsrahmens. Der legt fest, welchen Umfang und Detaillierungsgrad die Strategische Umweltprüfung aufweisen muss. Außerdem gibt er die Methodik der Prüfung vor. Mit dieser Methodik erstellt die Bundesnetzagentur den Entwurf des Umweltberichts. An der Festlegung des Untersuchungsrahmens beteiligt die Bundesnetzagentur Behörden, deren umwelt- und gesundheitsbezogener Aufgabenbereich durch den Bundesbedarfsplan berührt wird.

    Strategische Umweltprüfung zum Netzentwicklungsplan 2021-2035

    Im aktuellen Verfahren zur Ermittlung des energie­wirtschaftlichen Ausbaubedarfs ist nun der Untersuchungs­rahmen festgelegt worden. Der Entwurf des Untersuchungs­rahmens zur Strategischen Umweltprüfung (SUP) sowie die während der Konsultation bei der Bundesnetz­agentur eingegangenen Stellung­nahmen finden Sie in der Download-Box weiter unten.

    Der Entwurf des Untersuchungs­rahmens wurde vom 19. Oktober bis zum 13. November 2020 zur Konsultation gestellt. Eine Fristverlängerung bis zum 20. November 2021 wurde auf Anfrage gewährt. Während der Konsultation erreichten die Bundesnetz­agentur 112 Stellung­nahmen. Alle Hinweise und Anregungen wurden geprüft und der Untersuchungs­rahmen daraufhin stellenweise angepasst. Eine zusammen­fassende Darstellung der wesentlichen Schwerpunkte der Konsultation ist im Untersuchungs­rahmen enthalten.

    Veröffentlicht werden Stellung­nahmen von Behörden, sofern diese einer Veröffentlichung nicht widersprochen haben. Außerdem werden Stellungnahmen von Verbänden, Vereinen und Vereinigungen veröffentlicht, deren Verfasser:innen einer vollständigen Veröffentlichung ausdrücklich zugestimmt haben.

    Die Methodik, mit der die Bundesnetzagentur die SUP durchführt, wurde für den Umweltbericht zur Bedarfsermittlung 2019-2030 grundlegend überarbeitet. Mit der weiterentwickelten Methodik kann die geplante Ausbau­form der Netzausbau­maßnahmen bei der Ermittlung, Beschreibung und Bewertung der voraussichtlichen erheblichen Umwelt­auswirkungen der Netzausbau­maßnahmen besser berücksichtigt werden. Für die nun anstehende SUP wird diese überarbeitete Methodik erneut zur Anwendung kommen.

    Im nächsten Schritt wird die Bundesnetz­agentur auf Grundlage des festgelegten Untersuchungs­rahmens den Entwurf eines Umweltberichts erarbeiten. Hierin werden die Netzverstärkungs- und Netzausbau­maßnahmen des Netzentwicklungs­plans umweltfachlich bewertet.

    Die vorherigen Umweltberichte, Entwürfe und Gutachten können Sie im Archiv herunterladen.

    Weitere Informationen zu Vorsorge- und Naturschutzinstrumenten auf der Plattformen zu Umweltthemen beim Stromnetzausbau

    H2Teilen