Zieljahr 2022 (erster Durchgang)

Die Novellierung des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) im Jahr 2011 legte die Eckpunkte eines neuen Verfahrens zur Ermittlung des bundesweiten Netz­ausbau­bedarfs fest. Der erste Durchgang nach diesem neuen Verfahren begann noch 2011 und endete mit Inkrafttreten des Bundesbedarfsplangesetzes im Juli 2013.

Auf den folgenden Seiten finden Sie die finalen Dokumente zum Szenariorahmen, zu den Netz­entwicklungs­plänen und zum Umweltbericht des ersten Durchgangs. Darüber hinaus können Sie auch das (damalige) Bundes­bedarfsplan­gesetz herunter­laden. Frühere Entwürfe und Gutachten finden Sie im Archiv.

Eine detaillierte Erklärung der einzelnen Schritte der Bedarfsermittlung finden Sie unter dem Menüpunkt Fünf Schritte.

Szenariorahmen 2022

Im Juli 2011 stellten die Übertragungsnetzbetreiber erstmals drei verschiedene Szenarien zur Konsultation, die die wahrscheinlichen Entwicklungen bei der Energie­erzeugung und beim Energieverbrauch darstellen. Diese Szenarien beziehen sich auf das Jahr 2022, eines davon wurde fortgeschrieben bis 2032.

Mehr

Netzentwicklungsplan 2022 und Umweltbericht

Der Netzentwicklungsplan Strom 2022 listet alle bis zum Jahr 2022 notwendigen Maßnahmen im Höchst­spannungs­netz auf. Die Bundesnetzagentur hat von 74 vorgeschlagenen Maßnahmen 51 bestätigt. Außerdem hat sie die voraussichtlichen Umweltauswirkungen des geplanten Netzausbaus geprüft.

Mehr

Bundesbedarfsplan (2013)

Das Bundesbedarfsplangesetz vom Juli 2013 enthielt alle im NEP bestätigten Maßnahmen und fasste diese zu 36 Vorhaben zusammen. Es legte unter anderem den Einsatz der Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) gesetzlich fest. Ende 2015 wurde das Gesetz durch eine neue Fassung ersetzt.

Mehr

Archiv Bedarfsermittlung Zieljahr 2022

Im Archiv finden Sie Entwürfe des Szenariorahmens, des Netzentwicklungsplans und des Umweltberichts sowie Gutachten.

Mehr