Netzentwicklungspläne 2023 und Umweltbericht

Die Bundesnetzagentur hat den Netzentwicklungsplan Strom (NEP) 2023 und den Offshore-Netzentwicklungs­plan (O-NEP) 2023 bestätigt. Gleichzeitig hat sie den überarbeiteten Umweltbericht veröffentlicht, der die voraussichtlichen Umwelt­auswirkungen der darin enthaltenen Maßnahmen ermittelt, beschreibt und bewertet.

Netzentwicklungspläne

Netzentwicklungsplan Strom

Von den 90 vor­geschlage­nen Maßnahmen aus dem Entwurf der Über­tragungs­netzbetreiber hat die Bundes­netzagentur letzt­lich 56 bestätigt. Dies sind diejenigen Maß­nahmen, die nach Bewertung der Bundes­netz­agentur in den kommenden zehn beziehungs­weise zwanzig Jahren für einen sicheren und zuverlässigen Netzbetrieb zwingend erforderlich sind. Der bestätigte NEP 2023 umfasst nun rund 2.800 km an Optimierungs- und Verstärkungs­maßnahmen in Bestandstrassen sowie rund 2.650 km an neuen Trassen.

Offshore-Netzentwicklungsplan

Erstmalig erfolgte die Bedarfsermittlung der erforder­lichen Anbindungsleitungen für Windenergieanlagen auf See. Von den zehn beantragten Offshore-Anbindungs­leitungen wurden mit dem O-NEP 2023 acht bestätigt.

Downloads Netzentwicklungspläne

Die Bestätigungen wurden ursprünglich unter den Titeln »Netzentwicklungsplan Strom 2013« und »Offshore-Netzentwicklungsplan 2013« veröffentlicht. Mehr zum Hintergrund der Umbenennung finden Sie in den FAQ. Die Entwürfe finden Sie im Archiv.

Strategische Umweltprüfung

In der gesetzlich vorgeschriebenen Strategischen Umwelt­prüfung (SUP) zum Bundes­bedarfsplan wurden die voraussichtlichen Umweltauswirkungen der in den Netzentwicklungsplänen enthaltenen energiewirtschaft­lich notwendigen Maß­nahmen ermittelt, beschrieben und bewertet. Das Ergebnis ist der Umweltbericht.

Downloads Umweltbericht

Die Dokumente sind aufgrund von eingebetteten Grafiken teilweise sehr groß. Bei Problemen mit dem Download kontaktieren Sie uns bitte. Den Entwurf des Umweltberichts finden Sie im Archiv.

Öffentlichkeitsbeteiligung

Die Bedarfsermittlung zum Ausbau des Höchst­spannungs­netzes ging einher mit einer achtwöchigen Konsultation, in der sich die Öffentlichkeit zu den geplanten Vorhaben äußern konnte. Die Bundesnetz­agentur hat insgesamt mehr als 7.000 Stellungnahmen erhalten und bei der Überprüfung der Ausbauvorhaben berück­sichtigt. Ein Großteil davon bezog sich weniger auf die Gesamtpläne als vielmehr auf konkrete Vorhaben. Begleitet wurde die Konsultation von sechs Informations­tagen in Oldenburg, Düsseldorf, Würzburg, Lübeck, Magdeburg und Kassel.

Die Bundesnetzagentur hat für die Bestätigung des NEP ein Gutachten der RWTH Aachen herangezogen, das Sie im Archiv herunterladen können.

Zeitleiste

2. März – 14. April 2013

Die Übertragungs­netzbetreiber legen den auf Basis des Szenariorahmens 2023 erstellten Entwurf der Netz­entwicklungspläne vor und konsultieren die Öffentlich­keit.

17. Juli 2013

Unter Berücksichtigung der Öffentlichkeitsbeteiligung überarbeiten die Über­tragungs­netzbetreiber ihren Ent­wurf des Netzentwicklungsplans und übergeben ihn zur Prüfung an die Bundesnetzagentur.

30. Juli 2013

Die Bundesnetzagentur legt den Untersuchungs­rahmen für die Strategische Umweltprüfung fest. Zu dessen Entwurf waren zuvor 108 Stellung­nahmen von Behörden und Vereinigungen eingegangen.

13. September – 8. November 2013

Für die Konsultation veröffentlicht die Bundesnetz­agentur die überarbeiteten Entwürfe der Netz­entwicklungs­pläne zusammen mit den Entwürfen der Bestätigungs­dokumente und des Umweltberichts. Zudem organisiert sie bundes­weit sechs öffentliche Informations­veranstaltungen.

19. Dezember 2013

Die Bundesnetzagentur bestätigt den Netzentwicklungs­plan Strom und den Offshore-Netzentwicklungsplan.