Offshore-Netzentwicklungs­plan 2025

Die Bundesnetzagentur hat den Offshore-Netz­entwicklungs­plan (O-NEP) 2025 bestätigt, der die Anbindungen von Winderzeugung auf der Nord- und Ostsee an das deutsche Übertragungsnetz regelt. Er basiert auf dem Szenariorahmen 2025.

Der bestätigte Offshore-Netzentwicklungsplan umfasst vier Netzanbindungen für Offshore-Winderzeugung in der Nordsee und drei Netzanbindungen in der Ostsee. Er gibt die Reihenfolge der einzelnen Anbindungen sowie den Zeitpunkt ihrer Beauftragung und der geplanten Fertigstellung vor. Der Plan setzt auch die Vorgaben des sogenannten Windenergie-auf-See-Gesetzes zum Ausbaukorridor für Offshore-Windenergie in den Jahren 2021 bis 2025 um und sieht Anbindungen für bestehende Windparkprojekte vor, die an den Ausschreibungen für die Jahre 2021 bis 2025 teilnehmen.

Das Verfahren zum Netz­entwicklungs­plan Strom (NEP) 2025 für den Netzausbau an Land wurde entsprechend eines Gesetzes­beschlusses des Deutschen Bundestages vom 8. Juli 2016 nicht fortgeführt.

Downloads

Die Entwurfs- und Konsultationsdokumente sowie Gutachten finden Sie im Archiv.

Öffentlichkeitsbeteiligung

Die Bundes­netz­agentur hat gemäß den Bestimmungen des Energiewirtschafts­gesetzes die Behörden, deren Aufgaben­bereich berührt wird, sowie die gesamte Öffentlichkeit konsultiert. Acht Wochen lang wurden Stellungnahmen zum über­arbeiteten Entwurf der Über­tragungs­netz­betreiber (ÜNB) sowie zu den vor­läufigen Prüfungs­ergebnissen der Bundesnetz­agentur entgegen­genommen. Entwurf und Prüfungsergebnisse wurden darüber hinaus auch auf einem Informations­tag in Hamburg öffentlich vor­gestellt.

Die Bundesnetzagentur hat 156 Stellungnahmen zum Offshore-Netzentwicklungs­plan 2025 erhalten. Sämtliche Stellungnahmen wurden inhaltlich erfasst, ausge­wertet und die Argumente bei der Entscheidungsfindung gewürdigt.

Die Bundesnetzagentur hatte den (letzlich nicht finalisierten) Entwurf des NEP 2025 durch die ef.Ruhr GmbH und das Institut für Energiesysteme, Energie­effizienz und Energiewirtschaft (ie³) der TU Dortmund begutachten lassen. Das Gutachten können Sie im Archiv herunterladen.

Zeitleiste

30. Oktober 2015 – 13. Dezember 2015

Die Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz, Amprion, TenneT und TransnetBW veröffentlichen die ersten Entwürfe des Netz­entwicklungs­plans Strom 2025 sowie des Offshore-Netzentwicklungsplans 2025 und konsultieren die Öffentlichkeit.

29. Februar 2016

Die ÜNB übermitteln ihre überarbeiteten Entwürfe des NEP 2025 und des O-NEP 2025. Die Bundesnetzagentur startet ihre Prüfung. Auch die Strategische Umwelt­prüfung beginnt.

14. Juni – 9. August 2016

Zweite Öffentlichkeitsbeteiligung: Die Bundesnetz­agentur nimmt Äußerungen zum überarbeiteten Entwurf des O-NEP und zu ihren vor­läufigen Prüfungsergebnissen entgegen.

28. Juni 2016

Die Bundesnetzagentur stellt den O-NEP auf einem Informations­tag in Hamburg vor.

8. Juli 2016

Der Deutsche Bundestag beschließt im Rahmen der EEG-Novelle, dass das Ver­fah­ren zur Erstellung des Netzentwicklungsplans Strom 2025 nicht fortgeführt wird. Das Ver­fahren für den Offshore-Netzentwicklungs­plan wird jedoch weitergeführt.

25. November 2016

Die Bundesnetzagentur bestätigt den O-NEP für das Zieljahr 2025.