BBPlG, Vorhaben 1: Emden Ost – Osterath (A-Nord)
Abschnitt A: Emden Ost – Raum Bunde

Der Abschnitt zwischen dem Umspannwerk Emden Ost und dem Raum Bunde (beides in Niedersachsen) ist Teil des Vorhabens 1 und bildet dessen nördlichen Abschluss.

Steckbrief

zuständiger Vorhabenträger:Amprion
Land:Niedersachsen (NI)
verfahrens­führende Behörde:Bundesnetzagentur
Technik:Gleichstrom (2 GW)
Spannung:320 bis 525 kV
Typ:Neubau in neuer Trasse
gesetzliche Grundlage:BBPlG
Trassen­länge des Ab­schnitts:etwa 23 km (VTK)
Inbetrieb­nahme des Ab­schnitts:geplant für 2025

möglicher Trassenverlauf des Abschnitts Emden Ost – Raum Bunde des BBPlG-Vorhabens 1; eine detaillierte Darstellung finden Sie in den Antragsunterlagen

Streckenverlauf

Der von Amprion vorgeschlagene Trassenkorridor beginnt am Netz­verknüpfungs­punkt Emden Ost und verläuft dann in Richtung Süden, um bei Ditzum die Ems zu queren. Nach der Emsquerung verläuft er weiter in südliche Richtung, passiert Ditzumer­verlaat westlich und erreicht östlich von Bunde die Querung mit der A 280.

Die ebenfalls vom Vorhabenträger vorgelegte Alternative verläuft ab Emden Ost zunächst in östliche Richtung, quert südlich von Tergast die Bahnstrecke Rheine – Norddeich Mole und verläuft anschließend in Richtung Süden. Nordwestlich des Emstunnels quert die Trassen­korridor­alternative bei Soltborg die Ems, verläuft dann parallel zur A 31 in südwest­licher Richtung und erreicht östlich von Bunde die Querung mit der A 280.

Im Bundes­fachplanungs­antrag hat der Vorhabenträger weitere Alternativen geprüft und als nicht weiter zu verfolgen identifiziert. Diese Alternativen sind nicht in der oben dargestellten Karte abgebildet, können aber den Antrags­unterlagen ent­nommen werden. Über die tatsächlich zu untersuchenden Alternativen wird letzt­lich erst nach der Antragskonferenz mit der Festlegung des Untersuchungsrahmens durch die Bundesnetzagentur entschieden.

Stand: 25. September 2018