BBPlG, Vorhaben 1: Emden Ost – Osterath (A-Nord)
Abschnitt C: Raum Wietmarschen – Raum Borken/Schermbeck

Der Abschnitt zwischen den Räumen Wietmarschen in Niedersachsen und Borken/Schermbeck in Nordrhein-Westfalen ist Teil des Vorhabens 1.

Steckbrief

Vorhabenträger:Amprion
verfahrens­führende Behörde:Bundesnetzagentur
Länder:Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen
technische Daten:Gleichstrom (2 GW), 380 kV
Typ:Neubau in neuer Trasse
Länge:etwa 93 km (Vorschlags­trassen­korridor)

möglicher Trassenverlauf des Abschnitts Raum Wietmarschen – Raum Borken/Schermbeck des BBPlG-Vorhabens 1

Streckenverlauf

Der von Amprion empfohlene Trassenkorridor verläuft ab dem Übergabe­punkt zwischen den Abschnitten B und C in Wietmarschen in südwestliche Richtung. Er passiert Nordhorn westlich des Truppen­übungs­platzes Nordhorn-Range. Östlich der Anschluss­stelle Gildehaus quert der Vorschlags­trassenkorridor die A 30, passiert Bad Bent­heim westlich und umgeht anschließend das Natur­schutz­gebiet Gildehauser Venn östlich. Er verläuft zwischen Gronau (Westfalen) und Ochtrup parallel zur A 31 weiter in südliche Richtung, verlässt bei Gronau-Epe die A 31 und schwenkt nördlich von Ahaus in süd­west­liche Richtung. Östlich von Vreden knickt der Korridor in Richtung Süden, passiert Stadtlohn und Südlohn westlich und erreicht zwischen Borken und Rhede die Grenze zu Abschnitt D.

Der Vorhabenträger hat für den Abschnitt mehrere Alternativen vorgelegt, die aus seiner Sicht infrage kommen. Eine groß­räumige Alternative beginnt an der Grenze zu Abschnitt B nördlich von Emsbüren, verläuft weiter in südliche Richtung und quert die A 30 östlich des Autobahn­kreuzes Schüttorf. Sie quert dann die Vechte, umgeht Ochtrup östlich und schwenkt dann in süd­west­liche Richtung, sodass Metelen westlich passiert wird. Die Alternative verläuft östlich von Heek, Legden, Gescher, Heiden, Raesfeld und dem Naturschutz­gebiet Dämmer­wald in Richtung Südwesten und erreicht an­schließend zwischen Schermbeck und der A-3-Anschluss­stelle Wesel den Abschnitt D (nördlich von Drevenack). Im Raum zwischen dieser großräumigen Alternative und dem empfohlenen Trassenkorridor hat der Vorhaben­träger weitere Alternativen und Querspangen vor­geschlagen. Verbindungs­korridore und Querspangen bestehen nörd­lich von Bad Bentheim entlang der A 30, zwischen Schüttorf und Gronau, zwischen Ochtrup und Heek, zwischen Gronau-Epe und Gescher, zwischen Legden, Gescher und Borken sowie zwischen Borken und dem Übergabepunkt zu Alternativen in Abschnitt D (nördlich von Drevenack).

Eine weitere Alternative besteht zwischen Heiden und dem Übergabe­punkt der Alternative zum Vorschlags­korridor in Abschnitt D, welche das Naturschutz­gebiet Dämmerwald nördlich und westlich umgeht. Um die Anzahl der möglichen Alternativen in diesem Abschnitt zu systematisieren, hat der Vorhabenträger in seinen Unter­lagen drei großräumige Stränge gebildet.

Stand: 15. September 2020