BBPlG, Vorhaben 1: Emden Ost – Osterath (A-Nord)

Das Vorhaben bildet den nördlichen Teil des sogenannten Korridors A, einer neuen Nord-Süd-Verbindung zur Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ). Mit seiner Hilfe soll in der Nordsee sowie an Land erzeugte Windenergie in den Westen Deutschlands transportiert werden. Die vom Vorhaben­träger Amprion auch A-Nord genannte Verbindung ist als Erdkabel zwischen den Netz­verknüpfungs­punkten Emden Ost in Niedersachsen und Osterath in Nordrhein-Westfalen geplant. Dort schließt sich nach Süden das Vorhaben 2 (Ultranet) an, welches ebenfalls Teil des Korridors A ist.

Steckbrief

Vorhaben­träger:Amprion
verfahrens­führende Behörde:Bundesnetzagentur
Länder:Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen
technische Daten:Gleichstrom (2 GW), 320-525 kV
Typ:Neubau in neuer Trasse
Kenn­zeich­nungen:länderübergreifend
HGÜ-Pilotprojekt
Erdkabel
Länge:etwa 300 km (Vorschlags­trassen­korridor)
Gesamt­inbetrieb­nahme:geplant für 2025

möglicher Trassenverlauf der Leitung Emden Ost – Osterath (BBPlG-Vorhaben 1); eine detaillierte Darstellung finden Sie in den Antragsunterlagen

Das Vorhaben 1 ist bereits seit 2013 im Bundes­bedarfs­plan enthalten – anfangs hatte es allerdings noch den Startpunkt Emden-Borssum. Da die Leitung als Gleich­strom­verbindung ausgelegt ist, kann sie nicht abschnitts­weise, sondern nur als Ganzes in Betrieb genommen werden.

Stand: 30. April 2020