BBPlG, Vorhaben 2: Osterath – Philippsburg (Ultranet)
Abschnitt B1: Punkt Wallstadt – Punkt Philippsburg

Die Bundesnetzagentur hat einen Untersuchungs­rahmen für die Plan­feststellung festgelegt.

Verlauf der Planfeststellung

Akteur: Vorhabenträger Antrag auf Planfeststellungs­beschluss (§ 19 NABEG)

Der Vorhabenträger TransnetBW hat am 8. August 2019 einen Plan­feststellungs­beschluss bei der Bundes­netz­agentur beantragt. Er beschreibt darin den be­absichtigten Trassen­verlauf innerhalb des Trassenkorridors aus der Bundes­fachplanung (abrufbar im Archiv). Außerdem enthält der Antrag die in Frage kommenden Alternativen.

Akteur: Öffentlichkeit Antragskonferenz (§ 20 NABEG)

Die Bundesnetzagentur hat am 22. Oktober 2019 eine Antrags­konferenz in Hockenheim durchgeführt. Themen waren unter anderem Gegenstand, Umfang und Methoden der Umwelt­verträglichkeits­prüfung sowie sonstige für die Plan­feststellung erhebliche Fragen.

Akteur: Bundesnetzagentur Festlegung des Untersuchungsrahmens (§ 20 NABEG)

Aufgrund der Ergebnisse der Antragskonferenz hat die Bundes­netzagentur am 29. November 2019 einen Unter­suchungs­rahmen für die Plan­feststellung festgelegt und den Inhalt der von TransnetBW einzureichenden Unter­lagen bestimmt. Sie erwartet diese bis zum vierten Quartal 2020.

Weiterer Ablauf

Nach Vorlage der vollständigen Unterlagen führt die Bundesnetzagentur ein Anhörungsverfahren nach § 22 NABEG durch und beteiligt die betroffenen Träger öffentlicher Belange und Vereinigungen. Gleichzeitig werden die Unterlagen zum Zwecke der Öffentlichkeits­beteiligung ausgelegt.

Stand: 10. Juni 2020