BBPlG, Vorhaben 2: Osterath – Philippsburg (Ultranet)
Abschnitt C: Osterath – Rommerskirchen

Der Abschnitt zwischen Osterath und Rommerskirchen in Nordrhein-Westfalen bildet den nördlichen Abschluss des Vorhabens 2 (Ultranet). Er liegt innerhalb der Regelzone des Übertragungsnetzbetreibers Amprion.

Steckbrief

Vorhabenträger:Amprion
verfahrens­führende Behörde:Bundesnetzagentur
Land:Nordrhein-Westfalen
technische Daten:Gleichstrom (2 GW), 380 kV
Typ:Umbeseilung
Länge:etwa 30 km (Vorschlags­trassen­korridor)

möglicher Trassenverlauf des Abschnitts Osterath – Rommerskirchen des BBPlG-Vorhabens 2; eine detaillierte Darstellung finden Sie in den Antragsunterlagen

Streckenverlauf

Der vorgeschlagene Korridor beginnt im Rhein-Kreis-Neuss am südlichen Rande der Gemeinde Meer­busch, am Netzverknüpfungspunkt Osterath. Er verläuft in süd­südwestlicher Richtung, wo er die Gemeinden Kaarst und Neuss durchquert. Danach quert er die Gemeinde Greven­broich auf gut zwei Kilometern Länge am östlichen Rand, woraufhin er durch die Gemeinden Dormagen und Rommerskirchen verläuft. Abschließend führt er entlang der Kreisgrenze zum Rhein-Erft-Kreis durch die Gemeinden Pulheim, Rommers­kirchen und Bergheim. Der Abschnitt endet am Umspannwerk Rommers­kirchen auf dem Gebiet der Gemeinde Berg­heim. Die Unter­lagen sehen einen Trassen­korridor für die Anbindungs­leitung vor, welche den für den Betrieb der Strom­leitung erforder­lichen Konverter an den Netz­ver­knüp­fungs­punkt sowie an die Gleich­strom­leitung anbindet. Hierfür ist bei der Umspann­anlage in Meerbusch-Osterath eine Erweiterung des Trassen­korridors auf der östlichen Seite vorgesehen.

Innerhalb des vorgeschlagenen Trassen­korridors kann die Strecke nach Ein­schätzung des Vorhaben­trägers über­wiegend mit nur gering­fügigen Umbau­maßnahmen umgesetzt werden.

Stand: 26. Mai 2020