BBPlG, Vorhaben 3: Brunsbüttel – Großgartach (SuedLink)
Abschnitt A: Brunsbüttel – Scheeßel

Der Abschnitt zwischen Brunsbüttel (Schleswig-Holstein) und Scheeßel (Niedersachsen) ist Teil des Vorhabens 3. Er bildet weite Teile eine gemeinsame Stammstrecke mit dem Abschnitt A des Vorhabens 4.

Steckbrief

Vorhaben­träger:TenneT, TransnetBW
verfahrens­führende Behörde:Bundesnetzagentur
Länder:Schleswig-Holstein, Niedersachsen
technische Daten:Gleichstrom (2 GW), 320 oder 525 kV
Typ:Neubau in neuer Trasse
Länge:etwa 100 km

Trassenverlauf der Abschnitts Brunsbüttel – Scheeßel des BBPlG-Vorhabens 3

Streckenverlauf

Der festgelegte Trassenkorridor beginnt am östlichen Rand der Gemeinde Bruns­büttel im Kreis Dith­mar­schen (Schleswig-Holstein). Von dort verläuft er zunächst Richtung Osten und nördlich an Sankt Margarethen vorbei. Dann schwenkt er nach Süd­osten und umgeht die Siedlungsbereiche von Brokdorf, um westlich von Wewels­fleth die Elbe zu queren. Mit der Elbquerung passiert der Trassenkorridor die Landes­grenze zu Niedersachsen und trifft südlich von Freiburg (Elbe) wieder auf Land. Der Verlauf folgt in südliche Richtung, passiert Wischhafen westlich und geht weiter in südwestliche beziehungsweise südliche Richtung bis nordöstlich von Großenwörden. Von dort folgt der festgelegte Trassenkorridor einer süd­süd­östlichen Richtung bis in den Raum nordöstlich von Burweg. Weiterhin passiert der Korridor Himmelpforten im Westen und Oldendorf im Osten und verläuft weiter bis in den Bereich nord­östlich von Mulsum. Von dort aus geht er überwiegend in süd­liche Richtung, westlich vorbei an Kutenholz und Farven bis in den Raum nordöst­lich von Hees­lingen und südlich von Boitzen. Schließlich passiert der Trassen­korridor Hees­lingen in einem Bogen östlich und verläuft in Südostrichtung bis nach Scheeßel.

Stand: 24. Februar 2020