BBPlG, Vorhaben 3: Brunsbüttel – Großgartach (SuedLink)
Abschnitt A1: Brunsbüttel – Wewelsfleth

Die Bundesnetzagentur hat die angekündigte Antrags­konferenz abgesagt.

Verlauf der Planfeststellung

Akteur: Vorhabenträger Antrag auf Planfeststellungs­beschluss (§ 19 NABEG)

Der Vorhabenträger TenneT hat am 17. Februar 2020 einen Antrag auf Plan­fest­stellungs­beschluss bei der Bundes­netzagentur eingereicht. Er be­schreibt darin den beabsichtigten Trassenverlauf innerhalb des Trassenkorridors aus der Bundes­fach­planung (abrufbar im Archiv).

Akteur: Öffentlichkeit Antragskonferenz (§ 20 NABEG)

Aufgrund der Corona-Epidemie musste die für den 24. März 2020 vorgesehene Antrags­konferenz in Brunsbüttel entfallen. Über einen Nachhol­termin wird die Bundes­netzagentur zu gegebener Zeit informieren.

Um den Fortgang des Verfahrens nicht unnötig zu verzögern, beabsichtigt die Bundesnetzagentur, trotz der Absage einen vorläufigen Untersuchungs­rahmen zu erlassen. Bei dessen Erstellung sollen bereits möglichst viele Hinweise von Trägern öffentlicher Belange, Vereinigungen und der Öffentlichkeit berücksichtigt werden. Die Bundesnetzagentur wird im vorliegenden Fall sämtliche bis zum 17. April 2020 ein­gegangenen Hinweise für die Entscheidung über den vorläufigen Unter­suchungs­rahmen auswerten und würdigen.

Für den Fall, dass die nachzuholende Antragskonferenz neue Erkenntnisse ergibt, behält sich die Bundes­netzagentur selbstverständlich eine Ergänzung des Unter­suchungs­rahmens vor.

Weiterer Ablauf

Die Bundesnetzagentur wird im nächsten Schritt einen vorläufigen Untersuchungs­rahmen festlegen.

Stand: 11. Mai 2020