BBPlG, Vorhaben 3: Brunsbüttel – Großgartach (SuedLink)
Abschnitt C: Bad Gandersheim / Seesen – Gerstungen

Der Abschnitt zwischen Bad Gandersheim / Seesen (Niedersachsen) und Gerstungen (Thüringen) ist Teil des Vorhabens 3. Er könnte auf einer gemein­samen Stamm­strecke mit dem Abschnitt C des Vorhabens 4 verlaufen.

Steckbrief

zuständige Vorhaben­träger:TenneT, TransnetBW
Länder:Niedersachsen (NI), Hessen (HE), Thüringen (TH)
verfahrens­führende Behörde:Bundesnetzagentur
Technik:Gleichstrom (2 GW)
Spannung:320 oder 525 kV
Typ:Neubau in neuer Trasse
gesetzliche Grundlage:BBPlG
Trassenlänge des Abschnitts:etwa 148 km (VTK)
Inbetrieb­nahme des Abschnitts:geplant für 2025

möglicher Trassenverlauf der Abschnitts Bad Gandersheim/Seesen – Gerstungen des BBPlG-Vorhabens 3; eine detaillierte Darstellung finden Sie in den Antragsunterlagen

Streckenverlauf

Der Vorschlagstrassenkorridor verläuft vom Abschnitts­beginn bei Bad Gandersheim in Niedersachsen in süd­licher Richtung durch das Eichsfeld nach Thüringen und erreicht nach einer östlichen und südlichen Umgehung des Hainich westlich Eise­nach den Endpunkt. Eine klein­räumige Alternative umgeht Duderstadt westlich, verläuft östlich an Heiligenstadt vorbei und trifft nördlich von Mühlhausen/Thürin­gen wieder auf den Vorschlags­trassen­korridor.

Eine großräumige Alternative verläuft vom Abschnitts­beginn zunächst in südwest­licher Richtung, um südlich Einbeck nach Süden abzuschwenken und Göttingen im Westen zu passieren. Bei Friedland überquert sie die niedersächsisch-hessische Landesgrenze. Südlich Witzenhausen teilt sich der Verlauf in eine westliche Alter­native durch den Hohen Meißner und eine östliche, welche durch das Werratal öst­lich an Bad Sooden-Allendorf verläuft. Im Bereich der Gemeinde Meißner werden beide Verläufe durch eine Querspange ver­bunden. Von hier aus verläuft eine Alter­native in südöst­licher Richtung zwischen Eschwege und Wehretal, durch den Ring­gau und über die Landesgrenze nach Thüringen, wo sie zwischen Gerstungen und Eisenach das Abschnitts­ende und den Vorschlagstrassen­korridor erreicht. Die west­liche Alternative verläuft an Waldkappel und Sontra vorbei durch Hessen und teilt sich östlich Bebra wiederum in eine östliche Altenative nach Philipps­thal und eine westliche in den Raum Bad Hersfeld. Von hier aus bestehen Verbindungen zum Vor­schlags­trassen­korridor (östliche Alternative) und zur weiter in südlicher Richtung ver­laufenden Alternative im Abschnitt D.

Stand: 26. Oktober 2018