BBPlG, Vorhaben 3: Brunsbüttel – Großgartach (SuedLink)
Abschnitt D: Gerstungen – Arnstein

Der Abschnitt zwischen Gerstungen (Thüringen) und Arnstein (Bayern) ist Teil des Vorhabens 3. Er könnte über weite Teile eine gemeinsame Stammstrecke mit dem Abschnitt D des Vorhabens 4 bilden.

Steckbrief

Vorhaben­träger:TenneT, TransnetBW
verfahrens­führende Behörde:Bundesnetzagentur
Länder:Thüringen, Bayern
technische Daten:Gleichstrom (2 GW), 525 kV
Typ:Neubau in neuer Trasse
Länge:etwa 137 km

möglicher Trassenverlauf der Abschnitts Gerstungen – Arnstein des BBPlG-Vorhabens 3

Streckenverlauf

Der festgelegte Trassen­korridor beginnt zwischen Gerstungen und Eisenach nahe der Ort­schaft Unter­ellen. Er verläuft dann in südlicher und süd­öst­licher Rich­tung an Mark­suhl vorbei und erreicht öst­lich von Bad Salzungen das Tal der Werra. Diesem folgt er am östlichen Rand. Südlich von Schwallungen quert der Trassen­korridor das Werra­tal und verläuft in süd­licher Rich­tung durch den Land­kreis Schmalkalden-Meiningen. Nördlich von Mellrich­stadt erreicht er die thüringisch-bayerische Landes­grenze und folgt dann der A 71 bis nördlich von Poppen­hausen. Bei Oerlen­bach quert der Trassen­korridor die A 7 und führt zunächst über einen im Verfahren eingebrachten Alternativen­vorschlag nach Westen. Von dort aus geht es ent­lang des Vorschlags­trassen­korridors der Vorhaben­träger in süd­west­licher Rich­tung bis zum Abschnitts­ende bei Arn­stein. Im Bereich der Orte Schwemmels­bach und Büchold wurden auf Grund­lage von Vor­schlägen aus der Behörden- und Öffentlich­keits­beteili­gung zwei klein­räumige Verschwenkungen durch­geführt.

Stand: 15. Januar 2021