Vorhaben 4: Archiv Bundesfachplanung

Die Bundesnetzagentur hat die Bundesfachplanung für Abschnitt A des Vorhabens 4 abge­schlossen. Die Unterlagen aus den Verfahren bleiben jedoch weiter­hin für Sie verfügbar.

Abgeschlossene Bundesfachplanungsverfahren

Wilster – Scheeßel (Abschnitt A)

Die Antragskonferenzen fanden am 20. Juni 2017 in Verden und am 27. Juni 2017 in Hamburg statt.

Festlegung des Untersuchungsrahmens (§ 7 NABEG)

Die Bundes­netzagentur legte am 11. Dezember 2017 den Untersuchungs­rahmen fest.

Weitere Alternativen

Bei den Antragskonferenzen wurden weitere alternative Trassen­korridore vorgeschlagen. Die Bundesnetzagentur hat den Vorhabenträgern aufgegeben, die in den Untersuchungs­rahmen genannten Alternativen fachlich zu prüfen. Im Ergebnis kommen die Alternativen Nummer 2 und 3 ernsthaft in Betracht. Sie sollen in das weitere Bundesfachplanungsverfahren aufgenommen werden.

Anpassungen

Die Vorhabenträger haben bei vertiefenden Prüfungen festgestellt, dass sie manche der Trassenkorridore, die sie für die ergänzenden Unterlagen nach § 8 NABEG untersuchen sollen, in geringem Umfang modifizieren müssen. Diese Anpassungen haben die Vorhabenträger der Bundesnetzagentur angezeigt.

Die Bundesnetzagentur hat nach § 9 NABEG vom 25. April bis zum 24. Juni 2019 andere Behörden und die Öffentlichkeit beteiligt. Die Erörterungs­termine nach § 10 NABEG waren am 20. und 21. August 2019 in Hamburg und am 27. und 28. August 2019 in Mulmshorn.

Prüfaufträge

Im Rahmen der Behörden- und Öffentlichkeits­beteiligung sowie der Er­örterungs­termine sind der Bundesnetzagentur neue Erkenntnisse zu bereits untersuchten oder zum Teil auch noch nicht unter­suchten Belangen zu­getragen worden. Um ihr für diese Belange eine sachgerechte Beurteilung im Rahmen der Entscheidung nach § 12 NABEG über einen raum- und umwelt­verträglichen Trassen­korridor zu ermöglichen, hat die Bundes­netzagentur die Vorhabenträger aufgefordert, die in der Anlage aufgeführten Sachverhalte einer Einschätzung zu unterziehen.

Grobprüfungen von neu eingebrachten Alternativen

In der Behörden- und Öffentlichkeits­beteiligung (§ 9 NABEG) wurden weitere alternative Trassen­korridore vorgeschlagen. Die Bundes­netzagentur hat den Vorhabenträgern aufgegeben, die in den Aufforderungs­schreiben genannten Alternativen fachlich zu prüfen. Im Ergebnis kommt die Alter­native Burweg (TKS 402) ernsthaft in Betracht.

Unterlagen (§ 8 NABEG) TKS 402 Burweg

Die Bundesnetzagentur hat den Vorhabenträgern die Prüfung des ernsthaft in Betracht kommenden Trassenkorridor­segments (TKS) 402 bei Burweg (Samt­gemeinde Oldendorf-Himmelpforten) auf­gegeben. Im Ergebnis stellen die Vorhabenträger fest, dass die Alternative vorzugswürdig ist. Die Bundes­netzagentur hat das TKS 402 daher in der Entscheidung über die Bundes­fach­planung in den festgelegten Trassenkorridor aufgenommen.