BBPlG, Vorhaben 4: Wilster – Bergrheinfeld West (SuedLink)

Das Vorhaben soll die beiden Netzverknüpfungspunkte Wilster in Schleswig-Holstein und Bergrheinfeld West in Bayern verbinden. Auf einem Großteil der Strecke haben die beiden Vorhabenträger TenneT und TransnetBW eine gemein­same Verlegung mit der Leitung Brunsbüttel – Großgartach (Vorhaben 3) vorgesehen. Zusammen bilden diese beiden Vorhaben den Korridor C des Netz­entwicklungs­plans, einen der drei zentralen Transport­korridore von Nord- nach Süddeutschland. Die zu­ständigen Netzbetreiber fassen die beiden Erdkabel-Vorhaben unter dem Projektnamen SuedLink zusammen und betrachten sie bei den Planungen gemeinsam.

Steckbrief

Vorhaben­träger:TenneT, TransnetBW
verfahrens­führende Behörde:Bundesnetzagentur
Länder:Schleswig-Holstein, Nieder­sachsen, Hessen, Thüringen, Bayern
technische Daten:Gleichstrom (2 GW), 525 kV
Typ:Neubau in neuer Trasse
Kenn­zeich­nungen:länderübergreifend
HGÜ-Pilotprojekt
Erdkabel
Vorhaben von gemeinsamem Interesse (PCI)
Länge:etwa 526 km (Vorschlags­trassen­korridor)
Gesamt­inbetrieb­nahme:geplant für 2026

möglicher Trassenverlauf der Leitung Wilster – Bergrheinfeld West (BBPlG-Vorhaben 4)

Der SuedLink soll künftig an Land und auf See erzeugten Windstrom transportieren. Er leistet damit einen Beitrag dazu, den Energiebedarf in Bayern und Baden-Württem­berg nach dem geplanten Abschalten der verbliebenen Atomkraftwerke abzudecken. Außerdem dienen die beiden Vorhaben der Integration in das europäische Übertragungsnetz.

Das Vorhaben steht seit 2013 im Bundesbedarfsplan, allerdings wurde der ur­sprüng­lich vorgesehene Endpunkt Grafenrheinfeld 2019 durch den Punkt Berg­rheinfeld West ersetzt. Die Leitung soll mit Gleichstrom betrieben werden und kann daher nicht abschnittsweise, sondern nur vollständig in Betrieb genommen werden.

Stand: 11. Mai 2020