BBPlG, Vorhaben 5: Wolmirstedt – Isar (SuedOstLink)
Abschnitt A: Wolmirstedt – Raum Naumburg / Eisenberg

Der Abschnitt zwischen dem Umspann­werk Wolmir­stedt in Sachsen-Anhalt und dem Raum Naumburg/Eisenberg (Sachsen-Anhalt/Thüringen) ist Teil des Vorhabens 5 und bildet dessen nördlichen Abschluss.

Steckbrief

zuständige Vorhabenträger:50Hertz, TenneT
Länder:Sachsen-Anhalt (ST), Sachsen (SN), Thüringen (TH)
verfahrens­führende Behörde:Bundesnetzagentur
Technik:Gleichstrom (2 GW)
Spannung:320 oder 525 kV
Typ:Neubau in neuer Trasse
gesetzliche Grundlage:BBPlG
Trassen­länge des Abschnitts:etwa 192 km (VTK)
Inbetrieb­nahme des Abschnitts:geplant für 2025

möglicher Trassenverlauf des Abschnitts Wolmirstedt – Raum Naumburg/Eisenberg des BBPlG-Vorhabens 5; eine detaillierte Darstellung finden Sie in den Antragsunterlagen

Streckenverlauf

Der Vorschlagstrassenkorridor beginnt am Umspann­werk Wolmirstedt und verläuft dann zwischen den westlichen Randbereichen der Stadt Magde­burg und den Ort­schaften Niedern- und Hohendodeleben. Ab Schöne­beck (Elbe) verläuft er in süd­liche Richtung und vorbei an Staß­furt. Östlich von Eisleben biegt der Vor­schlags­trassen­korridor in südöstliche Richtung ab, um dann west­lich an Halle (Saale) vorbei zu verlaufen. Danach schwenkt er in südwestliche Richtung, vorbei an Bad Lauch­städt und Merse­burg. Östlich von Naumburg quert er die Saale und verläuft dann weiter in Richtung des Raums Eisenberg.

Der Vorhabenträger hat diverse ernsthaft in Betracht kommende Alter­nativen vorgelegt. Diese umgehen unter anderem Dahlenwarsleben im Osten sowie Langen­weddingen und Sülldorf im Nordosten. Zwei weitere Alternativen verlaufen östlich an Calbe und Bernburg beziehungsweise südlich an Bernburg vorbei. Bei Könnern treffen diese beiden Alternativen aufeinander und führen im weiteren Verlauf östlich an Halle vorbei und dann zwischen Weissenfels und Hohenmölsen bis nach Stössen. Von dort aus gibt es wiederum zwei Varianten: Die erste trifft westlich von Köckenitzsch auf den Vorschlags­trassenkorridor, die zweite bei Heideland. Aufgrund von Vorschlägen Dritter wurden weitere Alternativen ins Verfahren aufgenommen.

Stand: 13. April 2019