Vorhaben 5: Archiv Bundesfachplanung

Die Bundesnetzagentur hat die Bundesfachplanung für die Abschnitte B, C und D des Vorhabens 5 abge­schlossen. Die Unterlagen aus den Verfahren bleiben jedoch weiter­hin für Sie verfügbar.

Abgeschlossene Bundesfachplanungsverfahren

Raum Naumburg/Eisenberg – Raum Hof (Abschnitt B)

Antrag auf Bundesfachplanung (§ 6 NABEG)

Die Vorhabenträger TenneT und 50Hertz beantragten am 12. April 2017 die Bundes­fach­planung.

Die Antragskonferenz fand am 13. Juni 2017 in Gera statt.

Festlegung des Untersuchungsrahmens (§ 7 NABEG)

Die Bundesnetzagentur legte am 15. Juni 2015 den Untersuchungs­rahmen fest. Sie gab den Vorhaben­trägern zudem elf neu vorgeschlagene Alternativen zur Grobprüfung auf. Am 10. August 2018 hat die Bundesnetzagentur ent­schieden, dass zehn davon ernsthaft in Betracht kommen und in das weitere Bundesfachplanungs­verfahren aufzunehmen sind. Dazu gehörte die Alter­native zur westlichen Um­gehung des Geraer Stadtwaldes. Insgesamt wurde für 14 Trassenkorridor­segmente eine Ausführung als Freileitung statt als Erdkabel geprüft. Im Anschluss hat die Bundesnetzagentur am 2. November 2018 entschieden, dass derzeit für den Abschnitt B in keinem dieser Segmente die Ausführung als Frei­leitung weiter zu untersuchen ist.

Die Bundesnetzagentur hat nach § 9 NABEG vom 30. Januar bis zum 28. Februar 2019 andere Behörden und die Öffentlichkeit beteiligt. Der Erörterungs­termin nach § 10 NABEG war am 25. Juni 2019 in Schleiz.

Raum Hof – Raum Schwandorf (Abschnitt C)

Antrag auf Bundesfachplanung (§ 6 NABEG)

Die Vorhabenträger TenneT und 50Hertz beantragten am 29. März 2017 die Bundes­fach­planung.

Die Antragskonferenzen fanden am 17. und 18. Mai 2017 in Weiden sowie am 31. Mai und 1. Juni 2017 in Hof statt.

Festlegung des Untersuchungsrahmens (§ 7 NABEG)

Die Bundes­netzagentur legte am 6. Oktober 2017 den Untersuchungs­rahmen fest. Sie entschied zudem über die kleinräumige Verschiebung von Trassen­korridoren sowie über die Aufnahme von neuen, kleinräumigen Trassen­korridor­segmenten. So wurde beispielsweise eine Alternative im Bereich Manteler Forst, die zuvor von den Vorhabenträgern ausgeschieden wurde, wieder ins Verfahren auf­genommen.

Die Bundesnetzagentur hat nach § 9 NABEG vom 13. Februar bis zum 12. April 2019 andere Behörden und die Öffentlichkeit beteiligt. Der Erörterungs­termin nach § 10 NABEG war vom 23. bis zum 31. Juli 2019 in Weiden.

Raum Schwandorf – Isar (Abschnitt D)

Antrag auf Bundesfachplanung (§ 6 NABEG)

Die Vorhabenträger TenneT und 50Hertz beantragten am 26. April 2017 die Bundes­fach­planung.

Die Antragskonferenz fand am 27. und 28. Juni 2017 in Regensburg statt.

Festlegung des Untersuchungsrahmens (§ 7 NABEG)

Die Bundes­netz­agentur legte am 21. Dezember 2017 den Untersuchungs­rahmen fest. Sie hat aufgrund von Vorschlägen Dritter zudem acht neue Alternativen aufgenommen, von denen sieben einer Grob­prüfung zu unterziehen waren. Eine Alternative im Bereich Essenbach, die zuvor von den Vorhaben­trägern ausgeschieden wurde, wurde wieder ins Verfahren aufge­nommen. Am 8. Juni 2018 hat die Bundesnetzagentur entschieden, drei Alternativen bei Bayer­bach und Postau, eine Alternative bei Burg­lengenfeld sowie eine Alter­native bei Bern­hards­wald als ernsthaft in Betracht kommend in das weitere Bundes­fachplanungs­verfahren aufzu­nehmen.

Unterlagen (§ 8 NABEG)

Die Vorhabenträger legten der Bundes­netz­agentur am 29. März 2019 die voll­ständigen Bundes­fach­planungs­unterlagen vor. Alternativ zu den Einzel­downloads können Sie diese auch in einer Zipdatei (3,18 GB) herunterladen.

Die Bundesnetzagentur hat nach § 9 NABEG vom 9. Mai bis zum 11. Juli 2019 andere Behörden und die Öffentlichkeit beteiligt. Der Erörterungs­termin nach § 10 NABEG war vom 15. bis zum 17. Oktober 2019 in Regenstauf.

Zusätzlich zur Veröffentlichung im Internet liegt die Bundes­fachplanungs­entscheidung vom 9. März bis zum 20. April 2020 öffentlich aus.