BBPlG, Vorhaben 5: Wolmirstedt – Isar (SuedOstLink)
Abschnitt C2: Marktredwitz – Pfreimd

Aufgrund der Corona-Epidemie hat die Bundes­netz­agentur die ursprünglich vorgesehene Antrags­konferenz verschoben.

Verlauf der Planfeststellung

Akteur: Vorhabenträger Antrag auf Planfeststellungs­beschluss (§ 19 NABEG)

Der Vorhabenträger TenneT hat am 31. Januar 2020 einen Antrag auf Plan­fest­stellungs­beschluss bei der Bundes­netzagentur eingereicht. Er be­schreibt darin den be­absichtigten Trassenverlauf innerhalb des Trassen­korridors aus der Bundes­fach­planung (abrufbar im Archiv). Außerdem enthält der Antrag die in Frage kommenden Alternativen.

Akteur: Öffentlichkeit Antragskonferenz (§ 20 NABEG)

Aufgrund der Corona-Epidemie hat die Bundes­netz­agentur die ursprünglich für Anfang Mai 2020 vor­gesehene Antrags­konferenz auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Um den Fortgang des Verfahrens nicht unnötig zu ver­zögern, beabsichtigt die Bundes­netz­agentur, trotz der momentan nicht durchführbaren Antrags­konferenz einen vorläufigen Unter­suchungs­rahmen zu erlassen. Bei dessen Erstellung sollen bereits möglichst viele Hinweise von Trägern öffentlicher Belange, Vereinigungen und der Öffentlichkeit berück­sichtigt werden. Die Bundes­netz­agentur wird im vor­liegenden Fall sämtliche bis zum 22. Mai 2020 einge­gangenen Hinweise für die Entscheidung über den vor­läufigen Untersuchungs­rahmen auswerten und würdigen.

Weiterer Ablauf

Die Bundes­netzagentur wird einen vorläufigen Unter­suchungs­rahmen für die Plan­fest­stellung festlegen und den Inhalt der von TenneT einzureichenden Unterlagen bestimmen. Der Termin für die Antrags­konferenz wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Stand: 23. Mai 2020