BBPlG, Vorhaben 5: Wolmirstedt – Isar (SuedOstLink)
Abschnitt D: Raum Schwandorf – Isar

Der Abschnitt ist Teil des Vorhabens 5 und reicht vom Raum Schwandorf bis zum jetzigen Kernkraftwerk Isar. Er liegt vollständig in der Regelzone des Über­tragungs­netzbetreibers TenneT, der die Bundes­fachplanung jedoch (wie bei den anderen Abschnitten auch) gemein­sam mit 50Hertz beantragt hat.

Steckbrief

zuständige Vorhabenträger:50Hertz, TenneT
Land:Bayern (BY)
verfahrens­führende Behörde:Bundesnetzagentur
Technik:Gleichstrom (2 GW)
Spannung:320 oder 525 kV
Typ:Neubau in neuer Trasse
gesetzliche Grundlage:BBPlG
Trassen­länge des Abschnitts:etwa 126 km (VTK)
Inbetrieb­nahme des Abschnitts:geplant für 2025

möglicher Trassenverlauf des Abschnitts Raum Schwandorf – Isar des BBPlG-Vorhabens 5; eine detaillierte Darstellung finden Sie in den Antragsunterlagen

Streckenverlauf

Der Vorschlags­trassenkorridor verläuft nahe der A 6 in südlicher Richtung, vorbei an Nabburg. Anschließend macht er bis Schwarzenfeld einen kurzen Schwenk in Richtung Westen, von wo er im Folgenden weiter in südlicher Richtung verläuft. Im Folgenden wird Schwan­dorf großräumig westlich umgangen. Dann knickt der Vorschlags­trassenkorridor in östliche Richtung ab, quert die Naab und knickt bei Kaspeltshub wieder nach Süden ab. Er führt westlich vorbei an Nittenau, schwenkt anschließend in nordöstlicher Richtung und verläuft nördlich vorbei an Altenthann. Ab dort verläuft er in südlicher Richtung, umgeht Wisent im Westen und quert die Donau nordöstlich von Geisling, bevor er kurz nach Westen abknickt. Anschließend verläuft er wieder in südlicher Richtung vorbei an Laberweinting, Pfaffenberg Markt und Bayerbach bei Ergoldsbach. Der Vorschlags­trassenkorridor knickt dann nord­westlich von Postau in östlicher Richtung ab, verläuft kurz in südlicher Richtung und schwenkt dann nördlich von Oberahrain wieder in östliche bis südöstliche Richtung, quert die A 92 und ver­läuft abschließend bis Umspannwerk Kernkraftwerk Isar.

Westlich von Pfreimd und westlich von Nabburg zweigen zwei kleinere Alternativen vom Vorschlags­trassenkorridor ab. Eine großräumige Alternative verläuft entlang von Ebermannsdorf in südlicher Richtung und passiert Burg­lengenfeld im Westen, Kallmünz Markt und Holzheim am Forst im Osten, bevor sie sich aufsplittet, um Laub im Norden und im Süden umgehen zu können. Bei Wenzen­bach trifft diese Alternative dann auf eine weitere, die sich bei Pettenreuth vom Vorschlags­trassen­korridor ab­gespalten hat. Der Zusammenschluss der Alternativen setzt sich nach Süden fort, quert die Donau östlich der Walhalla und trifft bei Hellkofen wieder auf den Vor­schlag. Eine weitere eher großräumige Alternative zweigt bei Frauenzell vom Vorschlags­trassenkorridor ab, verläuft weiter nach Hofdorf und quert bei Aholfing die Donau. Etwas weiter südlich trifft sie auf eine weitere Alternative, die sich west­lich von Pfatter vom Vorschlag gelöst hat. Nach dem Zusammenschluss der beiden Alternativen verlaufen diese nach Südwesten und treffen bei Pullach wieder auf den Vorschlag. Von dort verläuft noch eine Alternative in westlicher Richtung bis Manns­dorf, wo sie in südlicher Richtung schwenkt und nördlich von Essen­bach wieder auf den Vorschlags­trassenkorridor trifft. Aufgrund von Vorschlägen Dritter wurden weitere Alternativen ins Verfahren aufgenommen.

Stand: 13. Februar 2019