BBPlG, Vorhaben 5: Wolmirstedt – Isar (SuedOstLink)

Im als SuedOstLink bekannten Vorhaben 5 ist der Neu­bau einer Leitung zur Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) von Sachsen-Anhalt nach Bayern geplant. Die Verbindung zwischen den Umspannwerken Wolmirstedt und Isar soll als Erdkabel realisiert werden. Es handelt sich dabei um den sogenannten Korridor D des Netzentwicklungsplans, den die beiden verantwort­lichen Netz­betreiber 50Hertz und TenneT in der Ver­gangenheit auch als Gleichstrom­passage Süd-Ost bezeichnet hatten.

Steckbrief

Vorhaben­träger:50Hertz, TenneT
verfahrens­führende Behörde:Bundesnetzagentur
Länder:Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen, Bayern
technische Daten:Gleichstrom (2 GW), 525 kV
Typ:Neubau in neuer Trasse
Kenn­zeich­nungen:länderübergreifend
HGÜ-Pilotprojekt
Erdkabel
Leerrohrmöglichkeit
Vorhaben von gemeinsamem Interesse (PCI)
Länge:etwa 528 km (Vorschlags­trassen­korridor)
Gesamt­inbetrieb­nahme:geplant für 2025

möglicher Trassenverlauf der Leitung Wolmirstedt  –  Isar (BBPlG-Vorhaben 5); eine detaillierte Darstellung finden Sie in den Antragsunterlagen

Das Vorhaben ist erforderlich, da es durch einen massiven Zubau erneuerbarer Energien in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Sachsen zu Engpässen im Stromtransport nach Bayern kommt. Dort werden bis 2022 die noch verbliebenen Atom­kraft­werke endgültig vom Netz gehen. Überdies reduziert das Vorhaben Ringflüsse von Nordost­deutschland durch Polen und Tschechien nach Süddeutschland.

Das Vorhaben ist bereits seit 2013 im Bundesbedarfsplan aufgelistet. Damals waren allerdings noch die Endpunkte Lauchstädt und Meitingen vorgesehen. Da es sich beim SuedOstLink um eine Gleichstromverbindung handelt, kann die Leitung nicht abschnittsweise, sondern nur als Ganzes in Betrieb genommen werden.

Stand: 17. Januar 2020