BBPlG, Vorhaben 5: Wolmirstedt – Isar (SuedOstLink)

Das Vorhaben 5 soll als Neubaumaßnahme zwischen den Umspann­werken Wolmirstedt in Sachsen-Anhalt und Isar in Bayern realisiert werden. Die im Netz­entwick­lungs­plan als Korridor D bezeichnete Leitung wurde von den beteiligten Übertragungsnetzbetreibern in der Vergangen­heit auch »Gleich­strom­passage Süd-Ost« genannt. Sie soll in HGÜ-Technik und als Erdkabel ausgeführt werden.

Steckbrief

Vorhaben­träger:50Hertz, TenneT
Länder:Sachsen-Anhalt (ST), Sachsen (SN), Thüringen (TH), Bayern (BY)
verfahrens­führende Behörde:Bundesnetzagentur
Technik:Gleichstrom (2 GW)
Spannung:320 oder 525 kV
Typ:Neubau in neuer Trasse
gesetzliche Grundlage:BBPlG
Kenn­zeich­nungen:länderübergreifend
HGÜ-Pilotprojekt
Erdkabel
Vorhaben von gemeinsamem Interesse (PCI)
Trassenlänge:etwa 537 km (VTK)
Gesamt­inbetrieb­nahme:angestrebt für 2025

möglicher Trassenverlauf der Leitung Wolmirstedt  –  Isar (BBPlG-Vorhaben 5); eine detaillierte Darstellung finden Sie in den Antragsunterlagen

Streckenverlauf

Die Verbindung soll sich über etwa 537 Kilometer zwischen den Netz­verknüpfungs­punkten Wolmirstedt in Sachsen-Anhalt und Isar in Bayern erstrecken. Für die Genehmigung im Rahmen der Bundesfachplanung haben die Vorhaben­träger das Vorhaben in vier Abschnitte auf­geteilt – Details zu deren Verlauf finden Sie auf den jeweiligen Abschnittsseiten. Da es sich um eine Gleich­strom­verbindung handelt, kann die Leitung nicht abschnitts­weise, sondern nur vollständig in Betrieb genommen werden.

Hintergrund

Das Vorhaben ist erforderlich, da es durch einen massiven Zubau erneuer­barer Energien in Thüringen und Sachsen-Anhalt zu Engpässen im Strom­transport nach Bayern kommt. Dort werden bis 2022 die noch ver­bliebenen Atom­kraftwerke end­gültig vom Netz gehen. Überdies re­duziert das Vor­haben Ringflüsse von Nordost­deutschland durch Polen und Tschechien nach Süd­deutschland.

Gesetzliche Grundlage für die Höchstspannungsleitung Wolmirstedt – Isar ist das Bundesbedarfs­plangesetz (BBPlG) vom 31. Dezember 2015, welches auf dem Netz­entwicklungs­plan Strom 2024 beruht. Im Bundes­bedarfsplan ist das Vor­haben als Nummer 5 aufgelistet, im Netz­entwicklungs­plan 2024 der Über­tragungs­netz­betreiber als Korridor D beziehungsweise Maß­nahme D18. Das Vor­haben war bereits in der alten Fassung des BBPlG enthalten. Dort hatte es den Startpunkt Lauchstädt und den Endpunkt Meitingen.

Stand: 30. April 2018