BBPlG, Vorhaben 5: Wolmirstedt – Isar (SuedOstLink)

Im als SuedOstLink bekannten Vorhaben 5 ist der Neu­bau einer Leitung zur Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) von Sachsen-Anhalt nach Bayern geplant. Die Verbindung zwischen den Umspannwerken Wolmirstedt und Isar soll als Erdkabel realisiert werden. Es handelt sich dabei um den sogenannten Korridor D des Netzentwicklungsplans.

Steckbrief

Vorhaben­träger:50Hertz, TenneT
verfahrens­führende Behörde:Bundesnetzagentur
Länder:Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen, Bayern
technische Daten:Gleichstrom (2 GW), 525 kV
Typ:Neubau in neuer Trasse
Kenn­zeich­nungen:länderübergreifend
HGÜ-Pilotprojekt
Erdkabel
Leerrohrmöglichkeit
Vorhaben von gemeinsamem Interesse (PCI)
Länge:etwa 524 km (Vorschlags­trassen­korridor)
Gesamt­inbetrieb­nahme:geplant für 2025

möglicher Trassenverlauf der Leitung Wolmirstedt  –  Isar (BBPlG-Vorhaben 5)

Das Vorhaben ist erforderlich, da es durch einen massiven Zubau erneuerbarer Energien in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Sachsen zu Engpässen im Stromtransport nach Bayern kommt. Dort werden bis 2022 die noch verbliebenen Atom­kraft­werke endgültig vom Netz gehen. Überdies reduziert das Vorhaben Ringflüsse von Nordost­deutschland durch Polen und Tschechien nach Süddeutschland.

Das Vorhaben ist bereits seit 2013 im Bundesbedarfsplan aufgelistet. Damals waren allerdings noch die Endpunkte Lauchstädt und Meitingen vorgesehen und der Projekt­name der Netz­betreiber lautete Gleichstrom­passage Süd-Ost. Da es sich beim SuedOstLink um eine Gleichstrom­verbindung handelt, kann die Leitung nicht abschnitts­weise, sondern nur als Ganzes in Betrieb genommen werden.

Stand: 14. Februar 2020