BBPlG, Vorhaben 7: Stade – Sottrum – Wechold – Landesbergen

Das Vorhaben 7 besteht aus drei Einzelmaßnahmen: Zwischen Stade und Sottrum, Sottrum und Wechold sowie Wechold und Landesbergen sollen jeweils 380-kV-Wechselstrom-Leitungen gebaut werden. Geplant ist, dafür die Trassen von bestehenden 220-kV-Leitungen zu nutzen. Es handelt sich dabei um eine der Pilotstrecken, die der Erprobung von Erdkabeln beim Betrieb von Höchst­spannungs­leitungen in Wechselstrom (220-380 kV) dienen sollen.

Steckbrief

Vorhaben­träger:TenneT
Land:Niedersachsen (NI)
verfahrens­führende Behörde:Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Technik:Wechselstrom
Spannung:380 kV
Typ:Neubau in bestehender Trasse
gesetzliche Grundlage:BBPlG
Kenn­zeich­nungen:Erdkabel-Pilotprojekt
Trassenlänge:etwa 160 km
Gesamt­inbetrieb­nahme:geplant für 2023

(möglicher) Trassenverlauf der Leitung Stade – Sottrum – Wechold – Landesbergen (BBPlG-Vorhaben 7)

Hintergrund

Das Vorhaben dient der Erhöhung der Übertragungs­kapazität vom Raum Hamburg/Elbmündung nach Süden bis auf Höhe Hannover und ermöglicht insbesondere den Abtransport von Onshore-Windenergie aus Schleswig-Holstein.

Gesetzliche Grundlage für die Hochspannungsleitung Stade – Sottrum – Wechold – Landesbergen ist das Bundesbedarfs­plangesetz (BBPlG) vom 31. Dezember 2015, welches auf dem bestätigten Netz­entwicklungs­plan Strom 2024 beruht. Im Bundes­bedarfsplan ist das Vorhaben als Nummer 7 aufgelistet, im Netz­entwicklungs­plan der Übertragungs­netzbetreiber als Projekt 24 beziehungsweise Maßnahmen 71 bis 73. Das Vorhaben war bereits in der alten Fassung des BBPlG enthalten. Dort hatte es den Startpunkt Dollern und den Endpunkt Landesbergen.

Stand: 30. Juni 2018