BBPlG, Vorhaben 11: Bertikow – Pasewalk

Die geplante Freileitung soll die Umspannwerke Bertikow in Brandenburg und Pasewalk in Mecklenburg-Vorpommern verbinden. Auf dieser Strecke betreibt der Vorhabenträger 50Hertz bereits eine Hochspannungs­leitung aus den 1950er-Jahren mit 220 kV. Diese soll nach Inbetriebnahme der neuen, leistungsfähigeren 380-kV-Leitung zurückgebaut werden. Der festgelegte Trassenkorridor verläuft überwiegend gebündelt mit der Autobahn 20.

Steckbrief

Vorhaben­träger:50Hertz
verfahrens­führende Behörde:Bundesnetzagentur
Länder:Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern
technische Daten:Wechselstrom, 380 kV
Typ:Neubau in bestehender Trasse
Kenn­zeich­nungen:länderübergreifend
Länge:etwa 32 km
Gesamt­inbetrieb­nahme:geplant für 2023

möglicher Trassenverlauf der Leitung Bertikow – Pasewalk (BBPlG-Vorhaben 11); eine detaillierte Darstellung finden Sie in den Antragsunterlagen

Notwendig ist das Vorhaben, da die Leistung der Erneuerbare-Energien-Anlagen in den Regionen Ucker­mark und Vorpommern in den kommenden Jahren deutlich ansteigen wird. Die derzeitige Übertragungs­kapazität reicht nicht aus, um dem Übertragungsbedarf der künftig an Land und auf See erzeugten Windenergie nachkommen zu können. Darüber hinaus kann auch konventionell erzeugter Strom über die geplante Leitung transportiert werden.

Das Vorhaben 11 ist bereits seit der ersten Fassung von 2013 Bestandteil des Bundes­bedarfsplans.

Stand: 31. Dezember 2019