Vorhaben 13: Archiv Bundesfachplanung

Die Bundesnetzagentur hat die Bundesfachplanung für das Vorhaben 13 abge­schlossen. Die Unterlagen aus den Verfahren bleiben jedoch weiterhin für Sie verfügbar.

Abgeschlossene Bundesfachplanungsverfahren

Pulgar – Geußnitz (Abschnitt Ost)

Die Antrags­konferenz fand am 14. November 2017 in Elsteraue statt.

Festlegung des Untersuchungsrahmens (§ 7 NABEG)

Die Bundes­netzagentur legte am 7. Februar 2018 den Unter­suchungsrahmen fest.

Unterlagen (§ 8 NABEG)

50Hertz legte der Bundes­netzagentur am 19. April 2018 die vollständigen Bundes­fach­planungs­unterlagen vor. Alternativ zu den Einzel­downloads können Sie diese auch in einer Zipdatei (28 MB) herunterladen.

SUP-Vorprüfung (§ 35 UVPG)

Das Vorhaben hat im Abschnitt Ost keine voraus­sichtlich erheblichen Umwelt­auswirkungen. Eine SUP war nicht erforderlich.

Abschluss der Bundes­fachplanung (§ 12 NABEG)

Die Bundesnetzagentur hat am 7. August 2018 eine Trasse für den Abschnitt festgelegt. Diese entspricht dem Verlauf der bereits bestehenden 380-kV-Höchst­spannungs­leitung von Pulgar nach Geußnitz.

Geußnitz – Bad Sulza (Abschnitt Mitte)

Die gemeinsame Antrags­konferenz für die damaligen Abschnitte 2 und 3 fand am 29. November 2017 in Apolda statt. Im Nachgang der Antragskonferenz hat die Bundes­netz­agentur entschieden, die beiden Abschnitte im weiteren Verfahren zusammenzufassen.

Festlegung des Untersuchungsrahmens (§ 7 NABEG)

Die Bundes­netzagentur legte am 12. April 2018 den Unter­suchungsrahmen fest.

Die Bundesnetzagentur hat nach § 9 NABEG vom 23. Januar bis zum 22. März 2019 andere Behörden und die Öffentlichkeit beteiligt. Der Erörterungs­termin nach § 10 NABEG war am 14. Mai 2019 in Jena.

Abschluss der Bundesfachplanung (§ 12 NABEG)

Die Bundesnetzagentur hat am 26. Juli 2019 einen Trassenkorridor für den Abschnitt festgelegt. Dieser orientiert sich im Wesentlichen an einer bereits bestehenden Leitung.

Bad Sulza – Vieselbach (Abschnitt West)

Die Antragskonferenz für den Abschnitt fand am 16. Januar 2018 in Erfurt statt.

Festlegung des Untersuchungsrahmens (§ 7 NABEG)

Die Bundes­netzagentur legte am 22. Mai 2018 den Unter­suchungsrahmen fest.

Die Bundesnetzagentur hat nach § 9 NABEG vom 17. Juli bis zum 16. September 2019 andere Behörden und die Öffentlichkeit beteiligt. Der Erörterungs­termin nach § 10 NABEG war am 30. Oktober 2019 in Apolda.