BBPlG, Vorhaben 14: Röhrsdorf – Weida – Remptendorf

Das Vorhaben 14 soll die bereits vorhandene 380-kV-Freileitung von Röhrsdorf nach Remptendorf durch eine neue Leitung mit gleicher Spannung ersetzen. Dabei sollen leistungsfähigere Hochstrom-Leiterseile zum Einsatz kommen, die die Übertragungs­kapazität um bis zu 40 Prozent erhöhen. Zusätzlich müssen die Umspann­werke an den Endpunkten sowie in Weida angepasst werden. Nach Inbetriebnahme wird die bestehende Freileitung dann zurückgebaut.

Steckbrief

Vorhaben­träger:50Hertz
Länder:Sachsen (SN), Thüringen (TH)
verfahrens­führende Behörde:Bundesnetzagentur
Technik:Wechselstrom
Spannung:380 kV
gesetzliche Grundlage:BBPlG
Kenn­zeich­nungen:länderübergreifend
Trassenlänge:etwa 103 km (VTK)
Gesamt­inbetrieb­nahme:geplant für 2025 (best case 2024)

möglicher Trassenverlauf der Leitung Röhrsdorf – Weida – Remptendorf (BBPlG-Vorhaben 14); eine detaillierte Darstellung finden Sie in den Antragsunterlagen

Streckenverlauf

Das Vorhaben soll sich über etwa 103 Kilometer erstrecken und die Netz­verknüpfungs­punkte Röhrsdorf in Sachsen sowie Weida und Remptendorf in Thüringen verbinden. Der vorgeschlagene Verlauf orientiert sich weitestgehend an der bereits bestehenden Trasse. Insbesondere wo diese in der Nähe von Siedlungen verläuft, werden aber auch Alternativen betrachtet. Für die Genehmigung im Rahmen der Bundesfachplanung hat 50Hertz das Vorhaben in zwei Abschnitte auf­geteilt – Details zu deren Verlauf finden Sie auf den jeweiligen Abschnittsseiten.

Hintergrund

Das Vorhaben 14 dient der Erhöhung der Übertragungs­kapazität zwischen Sachsen und Thüringen. Es ist notwendig, um die steigenden Strommengen aus erneuer­baren Energien im Norden und Osten abzu­transportieren.

Gesetzliche Grundlage für die Hochspannungsleitung Röhrsdorf – Weida – Rempten­dorf ist das Bundes­bedarfs­plangesetz (BBPlG) vom 31. Dezember 2015, welches auf dem bestätigten Netz­entwicklungs­plan Strom 2024 beruht. Im Bundes­bedarfsplan ist das Vorhaben als Nummer 14 aufgelistet, im Netz­entwicklungs­plan der Übertragungs­netz­betreiber als Projekt 39 beziehungsweise Maßnahme 29. Das Vorhaben war bereits in der alten Fassung des BBPlG enthalten.

Stand: 14. Dezember 2017