BBPlG, Vorhaben 15: Punkt Metternich – Niederstedem

Zwischen dem westlich von Koblenz liegenden Punkt Metternich und Nieder­stedem soll eine 380-kV-Leitung in bestehender 220-kV-Trasse neu errichtet werden. Dabei sollen auch die Schaltanlagen in Nieder­stedem und Wengerohr erweitert und umstrukturiert werden.

Steckbrief

Vorhaben­träger:Amprion
Land:Rheinland-Pfalz (RP)
verfahrens­führende Behörde:Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord
Technik:Wechselstrom
Spannung:380 kV
Typ:Neubau in bestehender Trasse
gesetzliche Grundlage:BBPlG
Kenn­zeich­nungen:keine
Trassenlänge: etwa 105 km
Gesamt­inbetrieb­nahme:geplant für 2022

(möglicher) Trassenverlauf der Leitung Metternich – Niederstedem (BBPlG-Vorhaben 15)

Hintergrund

Das Vorhaben dient dem Abtransport von Windstrom aus der Eifel, wobei auch die Anbindung von Luxemburg und Frankreich verbessert wird.

Gesetzliche Grundlage für die Hochspannungsleitung Metternich – Niederstedem ist das Bundesbedarfs­plangesetz (BBPlG) vom 31. Dezember 2015, welches auf dem bestätigten Netz­entwicklungs­plan Strom 2024 beruht. Im Bundesbedarfs­plan ist das Vorhaben als Nummer 15 aufgelistet, im Netzentwicklungsplan der Übertragungsnetz­betreiber als Projekt 41 beziehungs­weise Maßnahme 57. Das Vorhaben war bereits in der alten Fassung des BBPlG enthalten.

Stand: 31. März 2018