BBPlG, Vorhaben 19: Urberach – Pfungstadt – Weinheim – G380 – Altlußheim – Daxlanden
Abschnitt Nord: Urberach – Pfungstadt – Weinheim

Die Bundesnetzagentur hat einen Untersuchungs­rahmen für die Plan­feststellung festgelegt.

Verlauf der Planfeststellung

Akteur: Vorhabenträger Antrag auf Planfeststellungs­beschluss (§ 19 NABEG)

Der Vorhabenträger Amprion hat am 27. Januar 2020 einen Antrag auf Plan­fest­stellungs­beschluss bei der Bundes­netzagentur eingereicht. Er be­schreibt darin den beabsichtigten Trassenverlauf innerhalb des Trassen­korridors aus der Bundes­fach­planung (abrufbar im Archiv). Außerdem enthält der Antrag die in Frage kommenden Alternativen.

Antragsunterlagen

Alternativ zu den Einzeldownloads können Sie diese auch in einer Zipdatei (183 MB) herunterladen.

Akteur: Öffentlichkeit Antragskonferenz (§ 20 NABEG)

Die Bundesnetzagentur hat für den 27. Februar 2020 in Heppenheim eine Antrags­konferenz durchgeführt. Themen waren unter anderem Gegenstand, Umfang und Methoden der Umwelt­verträglichkeits­prüfung sowie sonstige für die Plan­fest­stellung erhebliche Fragen.

Akteur: Bundesnetzagentur Festlegung des Untersuchungs­rahmens (§ 20 NABEG)

Aufgrund der Ergebnisse der Antrags­konferenz hat die Bundesnetz­agentur am 20. April 2020 einen Unter­suchungs­rahmen für die Planfeststellung festgelegt und den Inhalt der von Amprion einzureichenden Unter­lagen bestimmt. Die Bundes­netz­agentur erwartet die Unter­lagen bis zum zweiten Quartal 2021.

Weiterer Ablauf

Nach Vorlage der vollständigen Unterlagen führt die Bundesnetzagentur ein Anhörungsverfahren nach § 22 NABEG durch und beteiligt die betroffenen Träger öffentlicher Belange und Vereinigungen. Gleichzeitig werden die Unterlagen zum Zwecke der Öffentlichkeits­beteiligung ausgelegt.

Stand: 30. Juni 2020