BBPlG, Vorhaben 25: Punkt Wullenstetten – Punkt Niederwangen

Das Vorhaben sieht eine Spannungserhöhung von 220 auf 380 kV in einer be­stehenden Trasse vor. Dazu sollen auf einer Strecke von 13 Kilometern zwischen dem Punkt Wullenstetten in der Gemeinde Senden (Bayern) und der Schaltanlage Dellmensingen in der Stadt Erbach (Baden-Württemberg) neue Leiterseile auf einem freien Gestängeplatz der bestehenden Leitung hinzukommen. Auf den restlichen etwa 75 Kilometern bis zum Punkt Niederwangen in der Gemeinde Wangen im Allgäu werden die derzeitigen Leiterseile ausgetauscht. Bei Ring­schnait (Landkreis Biberach) soll dabei geringfügig von der bestehenden Trasse abgewichen werden.

Steckbrief

Vorhaben­träger:Amprion
verfahrens­führende Behörde:Bundesnetzagentur
Länder:Bayern, Baden-Württemberg
technische Daten:Wechselstrom, 380 kV
Typ:Zubeseilung, Umbeseilung
Kenn­zeich­nungen:länderübergreifend
Länge:etwa 88 km
Gesamt­inbetrieb­nahme:geplant für 2023

Trassenverlauf der Leitung Wullenstetten – Niederwangen (BBPlG-Vorhaben 25); eine detaillierte Darstellung finden Sie in den Antragsunterlagen

Ziel des Projekts ist im ersten Schritt der Ausbau der Übertragungs­kapazität zwischen Wullenstetten und Niederwangen. An beiden Punkten schließen bereits jetzt ausreichend dimensionierte 380-kV-Leitungen an. Im zweiten Schritt soll in Kombination mit dem Vorhaben 40 (Neuravensburg – Bundesgrenze) die Über­tragungs­kapazität nach Österreich erhöht werden. Außerdem wird die Versorgungs­sicherheit in Notfällen durch einen Ring­schluss mit der Umspannanlage in Vöhringen verbessert. Das Vorhaben ist bereits seit der ersten Fassung von 2013 im Bundesbedarfsplan enthalten.

Stand: 30. September 2019