BBPlG, Vorhaben 31: Wilhelmshaven – Conneforde

Derzeit besteht zwischen Wilhelmshaven und Conne­forde nur eine 220-kV-Verbindung. Im Rahmen des Vorhabens 31 soll eine neue 380-kV-Leitung zwischen dem Umspannwerk Conneforde und einem neu geplanten Umspann­werk Fedderwarden errichtet werden. Es handelt sich dabei um eine der Pilot­strecken, die der Erprobung von Erdkabeln beim Betrieb von Höchst­spannungs­leitungen mit Wechselstrom (220-380 kV) dienen sollen.

Steckbrief

Vorhaben­träger:TenneT
Land:Niedersachsen (NI)
Technik:Wechselstrom
Spannung:380 kV
Typ:Neubau in neuer Trasse
gesetzliche Grundlage:BBPlG
Kenn­zeich­nungen:Erdkabel-Pilotprojekt
Trassen­länge:30 km
Gesamt­inbetrieb­nahme:geplant für 2020

Trassenverlauf der Leitung Wilhelmshaven – Conneforde (BBPlG-Vorhaben 31)

Hintergrund

Das Vorhaben soll die Übertragungskapazität in dieser Region erhöhen.

Gesetzliche Grundlage für die Höchstspannungsleitung Wilhelmshaven – Conne­forde ist das Bundesbedarfs­plangesetz (BBPlG) vom 31. Dezember 2015, welches auf dem bestätigten Netz­entwicklungs­plan Strom 2024 beruht. Im Bundes­bedarfs­plan ist das Vorhaben als Nummer 31 aufgelistet, im Netzentwicklungsplan der Übertragungsnetzbetreiber als Projekt 66 beziehungs­weise Maßnahme 101. Das Vorhaben war bereits in der alten Fassung des BBPlG enthalten.

Stand: 30. September 2018