BBPlG, Vorhaben 40: Punkt Neuravensburg – Bundesgrenze (Österreich)

Das Vorhaben 40 sieht zusammen mit dem Vorhaben 25 eine Um­beseilung und eine Spannungs­erhöhung in bestehender Trasse vor.

Steckbrief

Vorhaben­träger:TransnetBW, Amprion
Länder:Baden-Württemberg (BW), Bayern (BY)
verfahrens­führende Behörde:Bundesnetzagentur
Technik:Wechselstrom
Spannung:380 kV
Typ:Neubau in bestehender Trasse
gesetzliche Grundlage:BBPlG
Kenn­zeich­nungen:grenzüberschreitend
Trassen­länge:etwa 7 km
Gesamt­inbetrieb­nahme:geplant für 2023

Luftlinie zwischen den Netzverknüpfungspunkten Neuravensburg und Bundesgrenze Österreich (BBPlG-Vorhaben 40)

Hintergrund

Das Vorhaben soll als unterstützende Maßnahme die Übertragungs­kapazität nach Österreich steigern.

Gesetzliche Grundlage für die Höchstspannungsleitung Neuravensburg – Bundes­grenze Österreich ist das Bundesbedarfs­plangesetz (BBPlG) vom 31. Dezember 2015, welches auf dem bestätigten Netz­entwicklungs­plan Strom 2024 beruht. Im Bundesbedarfsplan ist das Vorhaben als Nummer 40 aufgelistet, im Netz­entwicklungs­plan der Übertragungs­netz­betreiber als Projekt 52 beziehungsweise Maßnahme 94b.

Stand: 30. Juni 2018