BBPlG, Vorhaben 41: Raitersaich – Ludersheim – Sittling – Altheim

Das Vorhaben 41 besteht aus zwei Maßnahmen. Zwischen Raitersaich und Luders­heim sowie zwischen Ludersheim und Altheim soll jeweils eine bestehende 220-kV-Freileitung auf 380 kV verstärkt werden.

Steckbrief

Vorhaben­träger:TenneT
Land:Bayern (BY)
verfahrens­führende Behörden:Regierungen von Mittelfranken, Niederbayern, Oberbayern und der Oberpfalz
Technik:Wechselstrom
Spannung:380 kV
Typ:Neubau in bestehender Trasse
gesetzliche Grundlage:BBPlG
Kenn­zeich­nungen:keine
Trassen­länge:etwa 139 km
Gesamt­inbetrieb­nahme:geplant für 2026

Luftlinie zwischen den Netzverknüpfungspunkten Raitersaich, Ludersheim, Sittling und Altheim (BBPlG-Vorhaben 41)

Streckenverlauf

Das Vorhaben gliedert sich in zwei Einzelmaßnahmen:

  • Maßnahme Raitersaich – Ludersheim (M 54)
  • Maßnahme Ludersheim – Sittling – Altheim (M 350)

Hintergrund

Das Vorhaben soll die Anbindung des Großraums Nürn­berg mit dem Süd­osten Bayerns verbessern. Es stärkt die Transportkapazitäten zum Standort des still­zulegenden Kernkraftwerks Isar und zusammen mit dem Vorhaben 32 auch in Richtung Österreich.

Gesetzliche Grundlage für die Höchstspannungsleitung Raitersaich – Altheim ist das Bundesbedarfs­plangesetz (BBPlG) vom 31. Dezember 2015, welches auf dem bestätigten Netz­entwicklungs­plan Strom 2024 beruht. Im Bundesbedarfsplan ist das Vorhaben als Nummer 41 aufgelistet, im Netzentwicklungsplan der Über­tragungs­netzbetreiber als Projekt 53.

Stand: 30. Juni 2018