BBPlG, Vorhaben 43: Borken – Mecklar

Zwischen Borken und Mecklar ist eine Verstärkung der bestehenden 380-kV-Freileitung vorgesehen.

Steckbrief

Vorhaben­träger:TenneT
Land:Hessen (HE)
verfahrens­führende Behörde:Regierungspräsidium Kassel
Technik:Wechselstrom
Spannung:380 kV
gesetzliche Grundlage:BBPlG
Kenn­zeich­nungen:keine
Trassen­länge:etwa 40 km
Gesamt­inbetrieb­nahme:geplant für 2022

Luftlinie zwischen den Netzverknüpfungspunkten Borken und Mecklar (BBPlG-Vorhaben 43)

Hintergrund

An den beiden Netzverknüpfungspunkten Borken und Mecklar verlaufen jeweils wichtige Trassen vom Norden in den Süden Hessens. Durch das Vorhaben 43 wird ein besserer Leistungsausgleich zwischen den beiden Trassen gewährleistet. Das Projekt sorgt mit der geplanten Verstärkung dieser Querverbindung für eine Steigerung der Redundanz für den Fall, dass eine der beiden parallel liegenden Querverbindungen ausfällt.

Gesetzliche Grundlage für die Höchstspannungsleitung Borken – Mecklar ist das Bundesbedarfs­plangesetz (BBPlG) vom 31. Dezember 2015, welches auf dem bestätigten Netz­entwicklungs­plan Strom 2024 beruht. Im Bundesbedarfsplan ist das Vorhaben als Nummer 43 aufgelistet, im Netzentwicklungsplan der Über­tragungs­netzbetreiber als Projekt 118 beziehungsweise Maß­nahme 207.

Stand: 30. September 2017