Navigation und Service

H2TopnaviService

H2Suche

H2Hauptnavigation

H3NavigationThemen

    Wolmirstedt – Regelzonengrenze

    Wolmirstedt – Landesgrenze Niedersachsen/Sachsen-Anhalt

    Regelzonengrenze – Wahle

    Wolmirstedt – Helmstedt – Wahle

    Wolmirstedt – Regelzonengrenze (Abschnitt A)

    etwa 46 km | Niedersachsen, Sachsen-Anhalt | 50Hertz

    Abschnitt A

    Bundesfachplanung
    entfällt

    Bau

    Inbetriebnahme

    Planfeststellung
    seit Q2 2021

    möglicher Trassenverlauf des Abschnitts Wolmirstedt – Regelzonengrenze des BBPlG-Vorhabens 10
    Status

    Entscheidung nach § 25 NABEG


    Verlauf

    Der Abschnitt beginnt am Umspann­werk Wolmir­stedt in Sachsen-Anhalt und führt zunächst in westliche, dann in süd-westliche Richtung. Im Verlauf werden mehrere Flüsse, der Mittel­land­kanal, mehrere Bundes­straßen und die Autobahn 2 gekreuzt. Die Leitung verläuft über­wiegend über land­wirt­schaftliche Nutz­flächen, dabei handelt es sich haupt­sächlich um intensiv bewirtschaftetes Acker­land und klein­räumiges Grünland. Kurz vor der Landes­grenze knickt die Leitung in nord-westliche Richtung ab und quert kurz vor Mast 6, dem End­punkt des Abschnitts, die Landesgrenze.

    Steckbrief

    Vorhabenträger

    50Hertz

    Zuständigkeit

    Bundesnetzagentur

    Länder

    Niedersachsen, Sachsen-Anhalt

    technische Daten

    Wechselstrom, 380 kV

    Typ

    Änderung des Betriebskonzepts

    Kennzeichnungen

    länderübergreifend

    Länge

    etwa 46 km

    Verfahrensschritte und Dokumente

    Stand: 28. Mai 2021

    Der Vorhabenträger 50Hertz hat am 31. Oktober 2019 einen Antrag auf Verzicht auf Bundes­fach­planung nach § 5a NABEG bei der Bundes­netz­agentur gestellt. Er plant, die Strom­tragfähigkeit der Leitung überwiegend durch einen Tausch der vorhandenen Leiter­seile gegen Hoch­temperatur­leiterseile zu erhöhen. Bauliche Änderungen an den Masten sind nicht erforderlich. Die Bundes­netz­agentur hat am 18. Dezember 2019 ent­schieden, dass die Maß­nahme auf Grund der örtlichen Gegeben­heiten ohne Durch­führung der Bundes­fach­planung möglich ist.

    Der Vorhaben­träger 50Hertz hat am 28. Mai 2021 der Bundes­netz­agentur die von ihm geplante Maß­nahme angezeigt. Die Bundes­netz­agentur wird darüber ent­scheiden, ob ein Plan­genehmigungs- oder Plan­feststellungs­verfahren durchzuführen oder die Maßnahme von einem förmlichen Verfahren freigestellt ist.

    Entscheidung nach § 25 NABEG

    H2Teilen